Startseite +++ Forum Aktive Bürgerschaft +++ Kommentare +++ bürgerAktiv - Nachrichtendienst Bürgergesellschaft


 

bürgerAktiv - Nachrichtendienst Bürgergesellschaft: +++ Editorial +++ Aktive Bürgerschaft +++ Gesellschaft +++ Bürgerstiftungen +++ Service Learning +++ Wirtschaft +++ Unternehmen +++ Politik und Staat +++ Presseschau +++ Fachmedien +++ Regionales +++ Ausland +++ Panorama +++ Über bürgerAktiv +++ Archiv +++ Mobilgeräte +++ Mediadaten +++ Service +++ Kommentar +++ Abo


 

 

 

 

 

Unternehmen in Rubrik Wirtschaft: bürgerAktiv - Nachrichtendienst Bürgergesellschaft

 

 

Neuss, Kompass D

Unternehmensnetzwerk für Integration

20 Unternehmen in Neuss (Nordrhein-Westfalen), darunter die Volksbank Düsseldorf Neuss eG, die Sparkasse Neuss, der Paketdienstleister UPS Deutschland Inc.& Co. OHG, die Rheinische Post Verlagsgesellschaft, die Neuss-Düsseldorfer Häfen und die RheinLand Versicherung AG, haben sich unter dem Titel "Kompass D" vernetzt, um geflüchtete junge Menschen mit Praktika, Einstiegsqualifizierungen, Ausbildung und Sprachunterricht in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Von 34 Teilnehmern seien im ersten Durchgang 15 in Lehre oder Einstiegsqualifizierungen vermittelt, neun weitere in Schulen und "nur 10" seien "unbekannt verschwunden", so der Sprecher der Initiative, der CDU-Kreistagsabgeordnete Johann-Andreas Werhahn. Die Unternehmen haben den Angaben zufolge rund 1 Million Euro zusammengebracht, die rund drei Jahre lang reichen sollen. Kompass D wurde 2015 initiiert. Über die 20 Geldgeber hinaus engagieren sich Neusser Unternehmen und Behörden mit Qualifizierungs- oder Jobangeboten in dem Netzwerk. Insgesamt sind nach Werhahns Angaben rund 70 Unternehmen in der Initiative aktiv.

www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/unternehmer-wollen-i...

Ausgabe 184 November-Dezember 2017

Camici, Kombüse, pcma

Kreative für Engagement prämiert

Der Berliner Senat hat das Projekt "Nachtschicht - 8 Überstunden für den guten Zweck" mit dem diesjährigen Unternehmenspreis "Engagiert in Berlin" ausgezeichnet. Die "Nachtschicht" bezeichnet den ehrenamtlichen Einsatz von Mitarbeitern aus drei Unternehmen der Kreativbranche, die einmal im Jahr kostenlos für gemeinnützige Organisationen arbeiten. Zwischen 18 und 22 Uhr, also am Feierabend, erstellen sie, was ihre Unternehmen zu bieten haben: Werbemittel, Apps, Webseiten oder PR-Konzepte. Die Freiwilligen kommen von der Kommunikationsagentur Camici GmbH, der Kongress- und Marketingagentur pcma GmbH und der Medienagentur Kombüse GmbH. In der Jury, die über die Vergabe der Auszeichnung entschied, saßen Vertreter aus Berliner Wirtschaftsorganisationen und Unternehmen sowie der Landesfreiwilligenagentur Berlin und des Hauptpersonalrats des Landes.

www.berlin.de/buergeraktiv/aktuelles/berliner-unternehm...
www.nachtschicht-berlin.de

Ausgabe 183 Oktober 2017

BVR

Mehr Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Vereine

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe hat 2016 ihr finanzielles gesellschaftliches Engagement auf 144 Millionen Euro erhöht, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent. Hauptmotive der Institute, sich zu engagieren, sind regionale Bezüge, Kundennähe und Nachhaltigkeit, wie aus der Umfrage hervorgeht, mit der der Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken jedes Jahr die Daten über das Engagement seiner Mitglieder erhebt. Fast alle - 94 Prozent - der Volksbanken und Raiffeisenbanken engagieren sich für Kinder und Jugendliche, ebensoviele unterstützen das Vereinswesen vor Ort. Die Informationen sind nachzulesen im "Bericht über das gesellschaftliche Engagement der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken 2016".

www.bvr.de/Presse/Gesellschaftliches_Engagement/Volksba...
www.bvr.de/p.nsf/0/9CB857A865B0E564C125819A00251618/$FI...

Ausgabe 182 September 2017

Edeka

Antirassismus-Aktion, Werbespot, Verwirrung

Mit leer geräumten Regalen und Schildern wie "So leer ist ein Regal ohne Ausländer" hat ein Markt der Lebensmittelhandelsgruppe Edeka in Hamburg seine Kunden verwirrt. Die Aktion, die sich, Berichten zufolge von dem Unternehmen gesteuert, zunächst in den sozialen Medien verbreitete, wurde von vielen Nutzern als antirassistische Demonstration verstanden und gelobt. Manche Nutzer kritisierten jedoch, wie wenig regionale Waren Edeka offenbar verkaufe. Die Internetplattform Meedia berichtete, die leer geräumten Regale seien nur Kulisse für einen Werbespot gewesen - dieser allerdings hätte, den Meedia-Zitaten aus einem entsprechenden Konzept nach zu urteilen, ebenfalls eine antirassistische Botschaft. Edeka erklärte dazu, es sei ein Video dazu in Vorbereitung.

meedia.de/2017/08/22/werbedreh-statt-spontaner-anti-ras...
www.taz.de/Werbeaktion-von-Edeka/!5441445/
www.stern.de/wirtschaft/anti-rassismus-aktion-von-edeka...

Ausgabe 181 August 2017

Siemens, Voith Hydro

Lieferungen an Staudammprojekt endgültig beendet

Voith Hydro, ein Joint Venture des Siemens Konzerns und der Voith GmbH, hat seine Lieferungen an das Staudammprojekt Agua Zarca in Honduras endgültig eingestellt und das Vertragsverhältnis mit dem Betreiber DESA beendet. Das meldete am 14. August 2017 die Hilfsorganisation Oxfam. Zuvor hätten zwei Entwicklungsbanken ihre Finanzierungen zurückgezogen. Das Kraftwerk soll in dem Gebiet der indigenen ethnischen Minderheit Lenca gebaut werden; im Zusammenhang mit den Protesten dagegen waren unter anderem zwei Menschenrechtsaktivisten ermordet worden (bürgerAktiv berichtete).

epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=140...

Ausgabe 181 August 2017

<<< frühere Nachrichten anzeigen >>>