Alles über Bürgerstiftungen  +++  Mitstiften  +++  Gründen  +++  Weiterbilden und Vernetzen +++  Informieren  +++  Menschen und Geschichten  +++  Fakten und Trends +++  Unsere Angebote  +++  Bürgerstiftungsfinder  +++  Rundbrief  +++ Termine +++ Ansprechpartner


 

 

 

 

Bürgerstiftungs-Benchmark

 

Der Bürgerstiftungs-Benchmark zeigt die Top-Ten-Bürgerstiftungen in Deutschland im Vermögenswachstum, bei Spendeneinnahmen und in der Projektförderung. Den Gremien bietet der Benchmark eine Orientierung für die Entwicklung ihrer Bürgerstiftung und das strategische Management. Interessierte Stifter, Spender und Öffentlichkeit erfahren, was Bürgerstiftungen leisten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Top-10-Vermögenswachstum

Top-10-Vermögenswachstum

 

Langfristig Stiftungsvermögen aufzubauen, ist eine der zentralen Aufgaben von Bürgerstiftungen. Die Top-Ten-Bürgerstiftungen im Vermögensaufbau haben im Jahr 2016 insgesamt 17,1 Millionen Euro neues Kapital dazugewonnen. Acht Bürgerstiftungen haben ihr Stiftungskapital um jeweils mehr als eine Million Euro gesteigert, zwei weitere Bürgerstiftungen liegen knapp darunter. Zustiftungen von 500.000 Euro in einem Jahr reichten nicht mehr aus, um zu den Top-Ten-Bürgerstiftungen im Vermögensaufbau zu gehören.

Spitzenerfolge lassen sich nicht jährlich wiederholen. Gleichwohl waren drei der zehn erstplatzierten Bürgerstiftungen im Vorjahr bereits unter den Top-Ten. Die Bürgerstiftung Hannover, die BürgerStiftung Hamburg und die Bürgerstiftung Ostfalen konnten sich in beiden Jahren in der Spitzengruppe platzieren.

Bürgerstiftungen treffen vor Ort auf unterschiedliche Möglichkeiten zum Beispiel hinsichtlich der Anzahl potenzieller Stifter. Diesen Unterschieden trägt der Benchmark Vermögenswachstum 2016 (pro Kopf) Rechnung. Hier wurden die Zuwächse beim Grundstock- und Treuhandvermögen in Bezug zur Bevölkerungsanzahl im Einzugsgebiet der jeweiligen Bürgerstiftung gesetzt. Punkten konnte hier vor allem die Bürgerstiftung Schwalenberg, deren Zustiftungen im Jahr 2016 umgerechnet fast 50 Euro pro Kopf der knapp 1.700 Einwohner ausmachten.

 

Benchmark Vermögenswachstum 2016 - Druckversion herunterladen (ca. 621.85 KB)


 

 

 

 

 

 

 

 


 

Top-10-Spendeneinnahmen

TOP-10-Spendeneinnahmen

 

Neben dem langfristigen Vermögensaufbau werben Bürgerstiftungen Spenden zur zeitnahen Mittelverwendung ein. Spenden sind neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital für Bürgerstiftungen eine wichtige Finanzierungsmöglichkeit ihrer Arbeit. Die Top-Ten-Bürgerstiftungen haben fast 3,7 Millionen Euro an Spenden eingeworben. Mehrheitlich lagen die Spendeneinnahmen zwischen 200.000 und 400.000 Euro, die erst platzierten BürgerStiftung Düsseldorf und BürgerStiftung Hamburg konnten Spendeneinnahmen von über 600.000 Euro bzw. über 500.000 Euro erzielen. Im Benchmark Spendeneinnahmen punkteten vor allem die Fundraising-Profis. Unter den Top Ten sind die Bürgerstiftungen Hamburg, Düsseldorf, Hannover und Braunschweig zum siebenten Mal in Folge vertreten.

Der Benchmark Spendeneinnahmen 2016 (pro Kopf) berücksichtigt die unterschiedlichen Möglichkeiten hinsichtlich der Anzahl potenzieller Spender bei den jeweiligen Bürgerstiftungen vor Ort. In diesem Jahr lagen die Spendeneinnahmen bei der unteren Hälfte der Top-Ten-Bürgerstiftungen zwischen 3 und 4 Euro und zwischen 5 und 9 Euro pro Einwohner bei der oberen Hälfte. Hier setzt sich die Spitzengruppe zwar mehrheitlich jedes Jahr neu zusammen. Aktuell sind drei von zehn Bürgerstiftungen auch im Vorjahr unter den Spitzenreitern gewesen. Es sind die Bürgerstiftungen Schwalenberg, Nindorf und Juist. Die Bürgerstiftung Nindorf schaffte es inzwischen zum siebenten Mal in Folge in eine Spitzenposition.

 

Benchmark Spendeneinnahmen 2016 - Druckversion herunterladen (ca. 633.61 KB)


 

 

 

 

 

 

 

 


 

Top-10-Projektförderung

TOP-10-Projektförderung

 

Mit der Durchführung eigener Projekte und der Förderung anderer gemeinnütziger Organisationen erfüllen die Bürgerstiftungen ihren Stiftungszweck. Die Top-Ten-Bürgerstiftungen in der Projektförderung 2016 haben gemeinnützige Projekte mit insgesamt 6 Millionen Euro gefördert. Große Fördersummen setzen bei den deutschen Bürgerstiftungen meist hohe Spendeneinnahmen voraus. Dementsprechend sind im Benchmark Projektförderung viele Bürgerstiftungen vertreten, die sich auch im Benchmark Spendeneinnahmen platzieren konnten. Neu im Kreis der großen Projektförderer sind in diesem Jahr die Bürgerstiftungen Dresden, Herten und Schwäbisch Hall.

Legt man die Ausgaben für die Förderung von Projekten auf die Bevölkerungszahl im Gebiet der jeweiligen Bürgerstiftung um, gewinnt der Begriff „Stiftung von Bürgern für Bürger“ noch einmal an Bedeutung. Aufgrund der erhaltenen Zuwendungen können die drei erst platzierten Bürgerstiftungen gemeinnützige Projekte vor Ort umgerechnet mit mehr als 10 Euro pro Einwohner fördern. Insgesamt ist diese Kategorie durchlässiger, da es nicht auf die absolute Höhe der Projektförderung ankommt. Gleichwohl positionierten sich in diesem Jahr fünf Bürgerstiftungen, die auch im Benchmark des Vorjahres schon dabei waren: es sind die Bürgerstiftungen Schwerte, Nindorf, Schwäbisch Hall, Juist und Warmbronn.

 

Benchmark Projektförderung 2016 - Druckversion herunterladen (ca. 594.15 KB)


 

 

 

 

 

 

 

 

Der Bürgerstiftungs-Benchmark

 

Als Benchmark bezeichnet man eine vergleichende Analyse mit einem festgelegten Referenzwert. Für den Bürgerstiftungs-Benchmark wurden alle vor dem Jahr 2016 gegründeten Bürgerstiftungen berücksichtigt, die ihre Daten zur Verfügung stellten. Somit lag bei allen Bürgerstiftungen ein volles Geschäftsjahr zugrunde. Berücksichtigt wurden bei dem Benchmark Vermögensaufbau Zuwächse im Grundstock- und Treuhandvermögen. Die Kategorie Projektförderung umfasst Mittel für operative und Förderprojekte. Daten zur Bevölkerungszahl der Gemeinden, kreisfreien Städte und Kreise Deutschlands wurden von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (aktuelle Version der Regionaldatenbank Deutschland) übernommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Bürgerstiftungen

 

Möchten Sie wissen, wie Ihre Bürgerstiftung im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt dasteht oder welchen Platz Ihre Bürgerstiftung einnimmt?

Sie planen die Ziele für das nächste Jahr und wollen wissen, wie sich vergleichbare Bürgerstiftungen entwickelt haben? Haben Sie andere Fragen?

Rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns eine E-Mail. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Auskünfte nur an aktive Gremienmitglieder der im Bürgerstiftungsfinder verzeichneten Bürgerstiftungen geben. Die Benchmark-Grafiken können Sie druckfähig herunterladen und kostenfrei mit der Angabe der Quelle verwenden. Bitte schicken Sie uns ein Belegexemplar. Herzlichen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christiane Biedermann, Programm-Leiterin Bürgerstiftungen
E-Mail: christiane.biedermann@aktive-buergerschaft.de
Telefon: 030 2400088-12; Fax -19


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer
E-Mail: stefan.naehrlich@aktive-buergerschaft.de
Telefon: 030 2400088-11; Fax -19