Förderpreis

    Engagement braucht Anerkennung!

    Deshalb verleihen wir seit 1998 den “Förderpreis Aktive Bürgerschaft”. Mit ihm würdigen wir Bürgerstiftungen, die sich in herausragender Weise für unsere Gesellschaft einsetzen. Insgesamt 40.000 Euro betrug das Preisgeld 2017.

    Durch die Auszeichnung wollen wir die Aufmerksamkeit für alle Bürgerstiftungen in Deutschland erhöhen und zum Mitmachen anregen. Unser Ziel ist es, dass sich noch mehr Menschen in ihrer Region engagieren.

    2019 wird der Förderpreis das nächste Mal verliehen. Die Ausschreibung finden Sie ab Sommer 2018 an dieser Stelle.

    Die Preisträger 2017

    Bürgerstiftung Jena

    Die Bürgerstiftung Jena erhält den Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2017 in der Kategorie „Gesellschaft mitgestalten“ für ihr „Engagement für Geflüchtete“. Die Jury würdigt besonders, dass die Bürgerstiftung Jena nicht nur das  Engagement für, sondern auch von Geflüchteten selbst fördert. Sie berät, bildet und unterstützt Flüchtlinge ebenso wie bereits länger hier lebende Einwanderer dabei, sich mit ihren Kompetenzen und Qualifikationen in gemeinnützigen Einrichtungen in Jena zu engagieren. Auch in der Bürgerstiftung selbst sind Menschen mit Migrationshintergrund aktiv. Zum Beispiel als ehrenamtliche Berater, Kulturbotschafterinnen oder bei der Vermittlung von Freiwilligen. Die Bürgerstiftung bereichert mit ihrem vorbildhaften Einsatz das Zusammenleben in Jena und trägt zur Öffnung der Stadtgesellschaft bei.

    Bürgerstiftung Kehl

    Die Bürgerstiftung Kehl erhält den Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2017 in der Kategorie „Geld- und Zeitstifter gewinnen“ für das erfolgreiche Fundraising zur Förderung ihres Projektes „Integration von Flüchtlingen – Qualifizierung junger Männer“. Die Jury hebt besonders die Gewinnung von Partnern aus der lokalen Wirtschaft hervor. Mit großem persönlichem Einsatz ist es der Bürgerstiftung gelungen, den jungen Flüchtlingen den Einstieg in eine betriebliche Ausbildung zu ermöglichen. Die Bürgerstiftung Kehl weist den Weg für eine Integration, von der nicht nur die Geflüchteten, sondern auch die ortsansässigen Unternehmen und somit die gesamte Region nachhaltig profitieren.

    Die Finalisten 2017

    • Niedrige Kapitalmarktzinsen erschweren die Arbeit vieler Stiftungen. Die Bürgerstiftung Braunschweig entwickelt ein Konzept, um mit Immobilien bessere und nachhaltige Renditen zu erzielen.
    • Die Bürgerstiftung „Halterner für Halterner“ hat mit dem Jubiläumsprojekt „Bürgerstiftung in aller Munde“ eine beispielhafte Fundraisingmaßnahme umgesetzt.
    • Für ihr Präventionsprojekt „Wir für Kinder“ hat die Bürgerstiftung „Tecklenburger Land“ ein beispielhaftes Programm ehrenamtlich Engagierter etabliert.
    • Die Bürgerstiftung Vorpommern (Mecklenburg-Vorpommern) will mit ihrer „Geschäftsstelle Plus“ die Sichtbarkeit der Bürgerstiftung im Stadtbild erhöhen und gleichzeitig mit einem Ladengeschäft weitere Zielgruppen ansprechen.

    Mit einer gelungenen Integration, die natürlich nicht von heute auf morgen zu leisten sein wird, stärken wir uns selbst. Wir belegen die Überlegenheit eines demokratischen Verfassungsstaates, der die Standards internationaler menschenrechtlicher Verträge einhält.

    Giesela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung (Baden-Württemberg) in ihrer Laudatio auf die Bürgerstiftung Kehl

    Die Preisverleihung 2017

    „Bürgerstiftungen engagiert für Geflüchtete“ – unter diesem Motto stand die Verleihung des Förderpreises 2017. Zusammen mit rund 400 Gästen haben wir den herausragenden Einsatz der Preisträger aus Jena und Kehl sowie der Finalisten im Forum der DZ BANK gewürdigt.

    Das Thema des Abends wurde auch im Gespräch zwischen Sawsan Chebli, Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement in Berlin, und Dr. Peter Frey, Chefredakteur des Zweiten Deutschen Fernsehens, aufgegriffen. Moderiert von Dr. Holger-Backhaus-Maul, Soziologe an der Universität Halle-Wittenberg und Vorstandsmitglied der Aktiven Bürgerschaft, diskutierten sie, wie es um die Willkommenskultur in Deutschland bestellt ist und welche Rolle bürgerschaftliches Engagement bei der Integration spielen kann.

    Den Einstieg in den Abend bildete eine kleine Rückschau auf die 20-jährige Geschichte der Aktiven Bürgerschaft. Dabei kamen langjährige Weggefährten und ehemalige Preisträger zu Wort.

    Allen Gästen und Mitwirkenden sagen wir ein herzliches Dankeschön für eine großartige Atmosphäre und einen rundum gelungenen Abend!

    Fotos: Kai Bienert und Werner Kissel / Stiftung Aktive Bürgerschaft

    Die Jury

    Über die Vergabe des Förderpreises entscheidet eine unabhängige Jury. Ihr gehören Experten aus der Dritte-Sektor-Forschung, Vertreter erfolgreicher Bürgerstiftungen und langjährige Förderer von Bürgerengagement aus dem Genossenschaftswesen an.

    • Werner Böhnke, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Aktive Bürgerschaft und der Jury, stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der DZ BANK
    • Dr. Holger Backhaus-Maul, Mitglied des Vorstandes der Stiftung Aktive Bürgerschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Paul Albert Deimel, Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Aktive Bürgerschaft, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien
    • Dr. Peter Hanker, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Aktive Bürgerschaft, Vorstandssprecher der Volksbank Mittelhessen eG
    • Dr. Heike Maria von Joest, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Berlin
    • Angelika Kell, Vorstandsvorsitzende der Stiftung „Bürger für Leipzig“
    • Christa Kolster-Bechmann, Erste Vorsitzende der Bürgerstiftung Lilienthal
    • Dr. Rupert Graf Strachwitz, Direktor des Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft, Berlin
    • Prof. Dr. Michael Vilain, Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Aktive Bürgerschaft, Professor an der Evangelischen Hochschule Darmstadt
    • Friedemann Walther, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Neukölln, Berlin
    • Klaus Wehmeyer, Mitglied des Kuratoriums der Bürgerstiftung Hellweg-Region, Soest
    • Prof. Dr. Annette Zimmer, stellv. Vorsitzende des Stiftungsrates der Aktiven Bürgerschaft, Professorin an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster

    Die Geschichte

    Ein Blick auf die Bühne der Preisverleihung im Jahr 2005

    Begonnen hat alles 1998. Der Förderpreis war das erste Projekt des neu gegründeten Vereins Aktive Bürgerschaft und ist bis heute von zentraler Bedeutung für uns. An seiner Entwicklung lässt sich sowohl die Konjunktur des Themas Bürgerengagement in Deutschland als auch unserer Arbeit ablesen.

    Mehr über die Geschichte des Förderpreises und alle Bürgerstiftungen, die jemals ausgezeichnet wurden, erfahren Sie in der Broschüe: Der Förderpreis Aktive Bürgerschaft – Die Gewinner von 2003 bis 2017.

    image_pdfimage_print