Wenn der Nachrichtendienst nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.
Aktive Bürgerschaft aktuell - Nachrichtendienst Bürgergesellschaft
Ausgabe 100 April 2020

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

in diesem Monat erscheint die 100. Ausgabe von "Aktive Bürgerschaft aktuell". Wir freuen uns, Ihnen wie stets die wichtigsten Informationen aus der und für die Bürgergesellschaft präsentieren zu können.

Lange erwartet, ist es nun endlich zu vermelden: Erstmals überschreitet das Vermögen der deutschen Bürgerstiftungen die Grenze von einer Millarde Euro, wie die aktuelle Sonderauswertung von "Geben in Deutschland" zeigt. (> Aus den Bürgerstiftungen) In Berlin nahm Bundeskanzler Cem Özdemir (B90/Die Grünen) das Frühjahrsgutachten des Sachverständigenrates Bürgergesellschaft entgegen. Beide Veröffentlichungen belegen, dass die private Finanzierung der Bürgergesellschaft stetig zunimmt. (> Politik und Staat)

Dr. Rudolf Speth berichtet in der "Vierteljahresschrift Sozialkapital - SocialCapital Quarterly" über die Förderung zivilgesellschaftlicher Spitzenforschung in Deutschland. Dr. Christian Neugebauer meldet im Glocalist Magazine, dass der Anteil erneuerbarer Energien in der Europäischen Union auf 98 Prozent geklettert ist, und Dr. Christoph Mecking zeichnet in Stiftung&Sponsoring ein mehr als ermutigendes Bild der Stiftungslandschaft. (> Fachmedien)

Premium-Abonnenten können den Nachrichtendienst Bürgergesellschaft über die aktivBürger-App nun auch als Multimedia-Ausgabe nutzen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Elena Philipp
Redaktionsleiterin "Aktive Bürgerschaft aktuell"

Dr. Stefan Nährlich
Geschäftsführer Aktive Bürgerschaft, V.i.S.d.P.

Inhaltsverzeichnis

Aus der Aktiven Bürgerschaft
 

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2020 verliehen

Service Learning-Programm sozialgenial nun bundesweit

Gesellschaft
 

Stipendien der Bildungsstiftungen steigern Bildungsgerechtigkeit

Wohlfahrtsverbände uneins über Gemeinnützigkeitsstatus

Demokratiezentren gegen Extremismus erfolgreich

Aus den Bürgerstiftungen
 

Bürgerstiftungsvermögen überschreitet eine Milliarde Euro

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2020 an Modellprojekte verliehen

Wirtschaft
 

Gewerblich trifft Gemeinnützig: Peter Drucker-Austauschprogramm

Corporate Citizenship-Vorstand wird Manager des Jahres

Aus den Unternehmen
 

Berliner S-Bahn spendet an die Bürgerstiftung Weißensee

Deubel Verlag gründet Stiftung für Qualitätsjournalismus

Apple Inc. spendet 100.000 iPads an Ehrenamtliche

Politik und Staat
 

Spendenstatistik 2019 veröffentlicht

Bundeskanzler nimmt Frühjahrsgutachten entgegen

Kommentar: "Alles im grünen Bereich?"

Bundestag verabschiedet Novelle des Engagementgesetzes

Presseschau
 

Fränkische Rundschau: Stifterdorf komplett

Hamburger Tagblatt: Optiker engagiert sich für Blindenmission

WirtschaftsHandeln: Merz AG strukturiert Engagementabteilung neu

Fachmedien
 

Glocalist: 98 Prozent Erneuerbare Energien in Europa

Stiftung&Sponsoring: Stiftungen - Engagement von Bürgern

Vierteljahresschrift Sozialkapital: Zivilgesellschaftsforschung gefördert

Karriere und Bildung
 

Berufsverband Führungskräfte 3. Sektor stellt Gehaltsreport vor

Doktorandenstipendien "Wohlfahrtsstaat und Zivilgesellschaft"

Aus den Regionen
 

Bayern: Schulen werden sozialgenial

Brandenburg: Bürger verabschieden Haushalt

Mecklenburg-Vorpommern: Integrative Initiative wird Modellprojekt

Aus anderen Ländern
 

Omid-Hilfsprogramm für Afghanistan gestartet

Panorama
 

Wehrtechnik-Firma für Corporate Social Responsibility belobigt

Abonnement
 
Impressum
 
   
Aus der Aktiven Bürgerschaft

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2020 verliehen

Zum 22. Mal wurde am 07.04.2020 der Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2020 verliehen. Überreicht wurde der Preis traditionell im Forum der genossenschaftlichen Zentralbank in Berlin. Bundespräsidentin Stefanie Graf lobte in ihrer Laudatio auf die vier Preisträger deren beispielhaftes Engagement und die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für unser Land. Bürgerengagement, so Graf, fördere sozialen Zusammenhalt, gesellschaftlichen Fortschritt und gebe den Menschen die Möglichkeit, ihr Umfeld aktiv mitzugestalten. "Die vier ausgezeichneten Stiftungen leisten hier Hervorragendes und zeigen, wie man gemeinsam mehr erreicht." (> Aus den Bürgerstiftungen)
www.foerderpreis-aktive-buergerschaft.de

Service Learning-Programm sozialgenial nun bundesweit

Seit 01.04.2020 können in allen Bundesländern Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen an Service Learning-Projekten des Programms "sozialgenial - Schüler engagieren sich" teilnehmen. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem letzten bislang noch nicht beteiligten Bundesland Bayern unterzeichnete die Aktive Bürgerschaft jetzt in München. (> Aus den Regionen) Neben sozialgenial verbinden fünf weitere Programme bundesweit bürgerschaftliches Engagement mit Unterrichtsinhalten und fördern damit die Lernfähigkeit von Schülerinnen und Schülern. Die Kultusministerkonferenz (KMK) begrüße diese Maßnahmen, wie ein Sprecher am Rande der 369. Plenarsitzung in Stralsund mitteilte. Die Initiative zur bundesweiten Umsetzung von Service Learning war 2016 von einem Konsortium gemeinnütziger Organisationen und Unternehmen ausgegangen.
www.sozialgenial.de/.../bundesweit.html
www.kulminkon.de/.../ergebnisse-der-369-plenarsitzung.html

   
Gesellschaft

Stipendien der Bildungsstiftungen steigern Bildungsgerechtigkeit

newlbuecher2.jpg Der Prozentsatz von Abiturienten aus nicht-akademischem Familien, die ein Studium an deutschen Hochschulen aufnehmen, hat sich im Vergleich zum Jahr 2010 um 22 Prozent auf 46 Prozent erhöht. Auch der Anteil von Studierenden aus den so genannten niedrigen und mittleren sozialen Herkunftsgruppen ist mit zusammen 58 Prozent um 17 Prozentpunkte höher als noch im Jahr 2010. Das ist das Ergebnis der 22. Sozialerhebung "Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Deutschen Studierendenwerks (DSW), die am 24.04.2020 vorgestellt wurde. Die Verbesserung der Chancengerechtigkeit sei vor allem dem im Jahr 2012 aufgelegten Stipendienprogramm "Hochschulbildung stiften" des Verbundes der Deutschen Bildungsstiftungen zu verdanken, so die Autorinnen. Die Bildungsstiftungen haben seit 2012 Studienstipendien in Höhe von jährlich 400 Millionen Euro vergeben. Finanziert wird das Programm vor allem durch einen Anteil an der Einkommenssteuer, den Steuerpflichtige direkt den Bildungsstiftungen zukommen lassen können. Die Sozialerhebung wurde von der Hochschul-Informations-Stiftung von September bis Dezember 2019 per Fragebogen unter 21.376 Studierenden durchgeführt.
www.sozialerhebung-22.de
www.deutsche-bildungsstiftungen.de

Wohlfahrtsverbände uneins über Gemeinnützigkeitsstatus

Ein Positionspapier von Führungskräften aus mehreren Wohlfahrtsverbänden sorgte im Vorfeld der Jahrestagung der Liga der Freien Wohlfahrtspflege e.V. in Aschaffenburg für Unmut. In dem Papier stellen 150 Geschäftsführer von Einrichtungen und Diensten der Freien Wohlfahrtspflege den Gemeinnützigkeitsstatus in Frage. Seit der Umstellung der Finanzierung vom Selbstkostendeckungsprinzip auf Leistungsentgelte, so das Papier, hätten sich die gemeinnützigen Anbieter sozialer Dienstleistungen immer stärker marktlich orientieren und im Wettbewerb behaupten müssen. Die Gemeinnützigkeit stehe einer weiteren Profilierung dabei im Wege und müsse aufgegeben werden. Scharfe Kritik an dem Papier kam von der amtierenden Liga-Vorsitzenden Paula Armbruster. Was in dem Positionspapier propagiert werde, sei keine Profilierung, sondern Verrat an den ideellen Zielen und an den Wurzeln der konfessionellen und weltanschaulichen Wohlfahrtsverbände, so Armbruster in einer Pressemitteilung vom 27.04.2020. Die Liga-Vorsitzende plädierte dafür, die Rolle der Wohlfahrtsverbände als Anbieter sozialer Dienstleistunge, als Träger bürgerschaftlichen Engagements und Anwälte sozialer Gerechtigkeit neu zu definieren und nicht "wie die Verfasser dieses Papiers vor den sozialen Herausforderungen zu kapitulieren". Zu der Jahrestagung vom 01.-02.05.2020 werden über 1.000 Teilnehmer erwartet.
www.ldfw.de/.../jahrestagung.html
www.ldfw.de/.../im-wettbewerb-bestehen.html

Demokratiezentren gegen Extremismus erfolgreich

Das bundesweite Netz der Demokratiezentren gegen Rassismus und Extremismus arbeitet äußerst erfolgreich. Das ist das Ergebnis der am 10.04.2020 veröffentlichten Evaluation durch das Institut für Zivilgesellschaftsforschung in EU-Ländern (IZfEU) an der Universität Bochum. Die bundesweit 602 Einrichtungen dienen in Städten und Landkreisen als erste Anlaufstelle für Gewaltprävention und Opferbetreuung. Die Zentren widmen sich zudem der Aufklärungsarbeit in Schulen ebenso wie in Vereinen oder Betrieben. Nachdem laut Verfassungsschutzbericht 2008 in Deutschland noch 31.801 politisch motivierte Straftaten zu verzeichnen waren, registriert der jüngste Bericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz nur noch 3.412 derartiger Vorfälle im Jahr 2019. Die Demokratiezentren werden aus einem gemeinsamen Fonds von Bund, Ländern und Kommunen finanziert. Träger sind lokale Netzwerke zivilgesellschaftlicher Organisationen. Die Arbeit der Demokratiezentren beruht auf der "Europäischen Charta zum Schutz der Menschenrechte" sowie dem "Zehn-Punkte-Aktionsplan gegen Rassismus".
www.izfeu.de/.../demokratiezentren-evaluation.pdf
www.demokratiezentren.de

   
Aus den Bürgerstiftungen

Bürgerstiftungsvermögen überschreitet eine Milliarde Euro

Erstmals mehr als eine Milliarde Euro beträgt das Gesamtvermögen des deutschen Bürgerstiftungssektors zum Stichtag 31.12.2019. Dies geht aus der Sondererhebung "Bürgerstiftungen" zum jährlichen Bericht "Geben in Deutschland" hervor. (> Politik und Staat) Knapp 25 Jahre nach Gründung der ersten deutschen Bürgerstiftungen in Gütersloh und Hannover 1997 beläuft sich das Grundstockvermögen inklusive Stiftungsfonds und verwalteter Treuhandstiftungen der 522 Bürgerstiftungen auf 1.124.456.874 Euro. Damit haben die Bürgerstiftungen nach dem Ende der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2011 ein anhaltendes Wachstum verzeichnet, von dem die Bürgerstiftungen in Ost- und Westdeutschland gleichermaßen profitieren konnten. Mit 1,8 Millionen Euro (Ost) beziehungsweise 2,1 Millionen Euro (West) hat sich das durchschnittliche Stiftungsvermögen angenähert. Ende 2008 verfügten Bürgerstiftungen im Osten durchschnittlich nur über knapp 60 Prozent des Kapitals der westdeutschen Bürgerstiftungen. Die Sondererhebung Bürgerstiftungen wird gemeinsam von Aktive Bürgerschaft und Partnern durchgeführt und wurde am 13.04.2020 in Berlin vorgestellt.
www.geben-in-deutschland.de/buergerstiftungen2020
www.aktive-buergerschaft.de/sondererhebung_buergerstiftungen

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2020 an Modellprojekte verliehen

Mit insgesamt 50.000 Euro zeichnet der Förderpreis Bürgerstiftungen aus, die sich mit bürgerschaftlichem Engagement den besonderen Herausforderungen einer modernen Gesellschaft stellen. In der Kategorie "Integration und Teilhabe" ging der Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2020 an die Bürgerstiftung Gassenberg für das Projekt Bürgerkantine. Hier wird das Prinzip "Essen auf Rädern" umgekehrt: Ältere Menschen gehen zum Mittagstisch in die Bürgerkantine oder werden von Bürogemeinschaften und Vereinen zur Mittagszeit zu Hause abgeholt. Die Bürgerstiftung Kohlenwerda wurde in der Kategorie "Demokratie und Frieden" für das lokale Demokratiezentrum ausgezeichnet. (> Gesellschaft) Den Preis in der Kategorie "Werte und Bildung" erhielt die Bürgerstiftung Hommingberg, in der Kategorie "Umwelt- und Ressourcenschutz" wurde die Stiftung Bürger für Torfstein ausgezeichnet. Der Förderpreis wurde am 07.04.2020 zum 22. Mal verliehen.
www.foerderpreis-aktive-buergerschaft.de

   
Wirtschaft

Gewerblich trifft Gemeinnützig: Peter Drucker-Austauschprogramm

Hospitationen, Praktika und Austauschprogramme für Fach- und Führungskräfte haben jetzt die Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft mit mehreren Verbänden und Organisationen des Dritten Sektors vereinbart. Das "Peter Drucker Programm" soll in den nächsten fünf Jahren 400 Angestellten das Arbeiten im jeweils anderen Sektor ermöglichen. Erklärtes Ziel sei es, die Zusammenarbeit zwischen privaten gemeinnützigen und privaten gewerblichen Organisationen zu verbessern, so BDA-Präsident Necati Boldaz bei der Vorstellung des Programms am 24.04.2020 im Haus der Wirtschaft in Berlin. Das Austausch-Programm ist nach dem gebürtigen Wiener und US-Non-Profit-Management-Guru Peter Ferdinand Drucker benannt (< "Aktive Bürgerschaft aktuell", Ausgabe 38 - Januar 2005).
www.peter-drucker-programm.de

Corporate Citizenship-Vorstand wird Manager des Jahres

Werner Meyer, Vorstand der Tornado AG, ist zum Manager des Jahres 2020 gewählt worden. Der 58-jährige verantwortet seit sieben Jahren den Bereich Bürgerschaftliches Engagement des baden-württembergischen Baumaschinenherstellers. Besonders überzeugte die sechsköpfige Jury die klare strategische Fokussierung, mit der Meyer das mäzenatische Engagement des Unternehmens weiterentwickelte. In der Laudatio hob der Wirtschaftsjournalist Mark Schiritz besonders das Spendenprogramm Mehrwert hervor. Für das von Meyer konzipierte Programm stellt der Mittelständler seit 2004 in einem Matching-Fund jährlich 2 Millionen Euro für gemeinnütziges Engagement an den Standorten seiner internationalen Händler bereit. Den Wettbewerb "Manager des Jahres" veranstaltet das manager magazin seit 1995.
www.manager-magazin.de/manager_des_jahres_2020

   
Aus den Unternehmen

Berliner S-Bahn spendet an die Bürgerstiftung Weißensee

nd100s_Bahn.jpg Als zwölfte Berliner Bezirksbürgerstiftung erhält die Bürgerstiftung Weißensee von der S-Bahn Berlin eG deren jährliche Spende in Höhe von 100.000 Euro. Das entschied die Vertreterversammlung am 01.04.2020. Das ehemalige Tochterunternehmen der Deutsche Bahn AG hatte im Jahr 2009 nach einer Serie von Pannen, die auf Wartungsmängel zurückzuführen waren, der Berliner Bürgerstiftung und drei weiteren Wohltätigkeitsorganisationen erstmals einen Betrag in gleicher Höhe gespendet, als "Zeichen ihres Bedauerns für die erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr" (< "Aktive Bürgerschaft aktuell", Ausgabe 95 - Oktober 2009). Nachdem die S-Bahnen ab Februar 2012 wieder fahrplanmäßig fuhren, entschied das Verkehrsunternehmen, die Spenden in seinen jährlichen Etat aufzunehmen.
www.buergerstiftung-weissensee.de
www.s-bahn-berlin.de/.../bürgerstiftungsspende

Deubel Verlag gründet Stiftung für Qualitätsjournalismus

Der Verlag Deubel GmbH & Co KG hat am 03.04.2020 die Gründung der Deubel Stiftung für Qualitätsjournalismus bekannt gegeben. Die Stiftung soll, so Verleger Max Deubel auf der Pressekonferenz in Meinbach, dazu beitragen, dass "wir uns unseren Auftrag als Wächter der Demokratie betriebswirtschaftlich wieder leisten können". Die Deubel Stiftung ist mit 10 Millionen Euro Vermögen ausgestattet. Sie ist in den letzten sechs Jahren bereits die dritte derartige Stiftung, die in Hessen gegründet wurde. Der Deubel Verlag mit Sitz in Meinbach gibt die Regionalzeitungen Beugenborner Allgemeine, Meinbacher Neueste Nachrichten und das Kaufhagener Wochenblatt heraus.
www.deubelverlag.de/../fuer_mehr_qualitaet.htm

Apple Inc. spendet 100.000 iPads an Ehrenamtliche

Ehrenamtliche Vorstandsmitglieder von Vereinen und Stiftungen in Deutschland können sich um einen Apple Tablet-Computern der neusten Generation bewerben. Das Unternehmen aus Cupertino, Kalifornien (USA), spendet 100.000 Exemplare der Sonderedition iPad4community mit Stiftungs- und Vereinsverwaltungssoftware. In seiner Videobotschaft sagte Apple-Chef Steve Jobs am 24.04.2020, er sei dankbar für die Treue seiner deutschen Kunden: "Ihr habt viel gegeben, jetzt ist es an der Zeit, Deutschland etwas zurückzugeben." An der Verlosung der iPads können alle Personen teilnehmen, die seit mindestens sechs Monaten ein Vorstandsamt in einer gemeinnützigen Organisation ausüben und dies durch entsprechende Bescheinigungen nachweisen können. Die Unterlagen können bis zum 30.06.2020 in jedem Apple Store angegeben werden.
www.apple.de/iPad4community

   
Politik und Staat

Spendenstatistik 2019 veröffentlicht

Die vierte Ausgabe von "Geben in Deutschland" hat das Statistik-Bundesamt am 01.04.2020 vorgestellt. Der Anteil der privaten Spenden an den Gesamteinnahmen gemeinnütziger Organisationen ist demnach von 4,5 Prozent im Jahr 2014 auf durchschnittlich 8 Prozent im Jahr 2019 gestiegen. Seit 2014 veröffentlichen die Wiesbadener Statistiker regelmäßig Zahlen und Fakten zum Spendenwesen in Deutschland. Die Datensätze stehen für nichtkommerzielle Zwecke zur freien Verfügung.
www.statistik-bundesamt.de/.../spendenbericht2020.html

Bundeskanzler nimmt Frühjahrsgutachten entgegen

Bundeskanzler Cem Özdemir (B90/Die Grünen) hat am 08.04.2020 das Frühjahrsgutachten des Sachverständigenrates Bürgergesellschaft entgegengenommen. Als positive Entwicklung werten die Sachverständigen den deutlich gestiegenen Anteil privater Mittel. Dass die Bürgergesellschaft heute in der Lage sei, ihre Angelegenheiten weitgehender als noch vor zehn Jahren in die eigenen Hände zu nehmen, werde von privaten Spendern, Stiftern und Investoren auch materiell honoriert, so der Ratsvorsitzende, Prof. Dr. Theo Gromberg. Weiteren Handlungsbedarf sieht der Sachverständigenrat in seinem Gutachten bei der Besetzung von Führungs- und Leitungsfunktionen in gemeinnützigen Organisationen. Hier seien fehlende zeitliche Entlastungsmöglichkeiten nach wie vor das Haupthindernis, um Berufstätige für die Übernahme eines Vorstands- oder Aufsichtsratsamts in Vereinen und Stiftungen zu gewinnen. Der Bundeskanzler machte in dem Gespräch mit den Mitgliedern des Sachverständigenrates deutlich, dass die Bundesregierung bei ihrer Zusage bleibe, die entsprechenden Haushaltstitel der Bundesministerien zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements in den Fonds Bürgergesellschaft zu überführen. Die rechtlichen Voraussetzungen dafür sollen noch in diesem Jahr geschaffen werden, so Özdemir.
www.bundeskanzler.de/.../2020-04-08-bk-gutachten.html

Kommentar: "Alles im grünen Bereich?"

newlkomnaehrlich.jpg Stefan Nährlich, Geschäftsführer Aktive Bürgerschaft, kommentiert das Frühjahrsgutachten des Sachverständigenrates Bürgergesellschaft und stellt die Frage nach der Selbstverwaltungsfähigkeit der Bürgergesellschaft.
www.aktive-buergerschaft.de/.../vab_kommentar_2020-04.pdf

Bundestag verabschiedet Novelle des Engagementgesetzes

Mit fraktionsübergreifender Zustimmung hat der Bundestag am 17.04.2020 die Novelle des Engagementgesetzes verabschiedet. Die Abgeordneten stimmten dem Regierungsentwurf zur Änderung des "Gesetzes zur nachhaltigen Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements" vom 20.06.2019 zu. Wesentliche Neuerung ist die Erweiterung der gesetzlichen Transparenzpflicht auf Vereine und Stiftungen mit Jahreseinnahmen ab einer Höhe von bereits 500.000 Euro. Die Zustimmung des Bundesrates steht noch aus.
www.bundestag.de/.../2020/engagementgesetz.html

   
Presseschau

Fränkische Rundschau: Stifterdorf komplett

Auch die letzte Familie im mittelfränkischen Gantnersdorf ist nun Stifter: Die 2.274 Einwohner beteiligen sich seit 02.04.2020 geschlossen an der BürgerStiftung Gantnersdorf, wie Emil Beyerlein am 14.04.2020 in der Fränkischen Rundschau meldet. "Wir sind erst vor zwei Jahren zugezogen und fühlten uns in Gantnersdorf auch dank der BürgerStiftung gleich willkommen", begründet der aus Frankfurt stammende Rechtsanwalt Emil Bergner die Zustiftung seiner Familie in Höhe von 50.000 Euro, die das Vermögen der BürgerStiftung auf 1,24 Millionen Euro erhöht.
www.fraenkische-rundschau.de/.../2020-04-stifterdorf

Hamburger Tagblatt: Optiker engagiert sich für Blindenmission

Sechs Wochen hat Martina Magner vom Hamburger Tagblatt mit den Auszubildenden der PrimaVista GmbH aus Wentorf verbracht, die gemeinsam mit Medizinstudenten aus dem gesamten Bundesgebiet auf Anfrage der Christoffer Blindenmission nach Nigeria reisten. Die Auszubildenden fertigten in einer regionalen Klinik nahe Maiduguri für an Grauem Star operierte Patienten ehrenamtlich Sehhilfen an, wie die Autorin am 21.02.2010 berichtet. Den Aufenthalt finanzierte der Ausbildungsbetrieb, ein mittelständischer Optiker. Magner ist vom Engagement des Brillenherstellers überzeugt: "Gäbe es mehr Unternehmen wie PrimaVista, wäre die Armutsblindheit in den Ländern des Südens längst abgeschafft."
www.hamburger-tagblatt.de/.../blick-fürs-wesentliche.html

WirtschaftsHandeln: Merz AG strukturiert Engagementabteilung neu

Als erstes Unternehmen, das im Deutschen Aktienindex geführt wird, hat die Merz AG eine klare Budgettrennung von Marketing und Corporate Citizenship-Maßnahmen durchgeführt. Petra Friedrich berichtet im WirtschaftsHandeln vom 06.04.2020, dass das Unternehmen für Elektromobilität bis zum Jahr 2025 die Budgets der Abteilungen Absatz und Engagement auf 4,5 Millionen Euro jährlich angleichen möchte.
www.wirtschaftshandeln.de/merz-corporate-citizenship

   
Fachmedien

Glocalist: 98 Prozent Erneuerbare Energien in Europa

Christian Neugebauer nimmt im Glocalist Magazine (Ausgabe 121 | April 2020) die Meldung des Instituts für Solarforschung in Köln auf, das den Anteil Erneuerbarer Energien an der europäischen Stromversorgung auf nunmehr 98 Prozent beziffert. Der Weg sei somit früher als angenommen frei für eine "umfassende ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft", zitiert Neugebauer den Wissenschaftsrat IPCC.
www.glocalist.com/.../98-Prozent-Erneuerbare-Energien.pdf

Stiftung&Sponsoring: Stiftungen - Engagement von Bürgern

newlmedien_fach.jpg Christoph Mecking lässt in Stiftung&Sponsoring (Ausgabe 2 | 2020) unter dem Titel "Stiftungen - Engagement von Bürgern" die Entwicklung von Stiftungen in Deutschland Revue passieren. Den nach wie vor anhaltenden Gründungsboom kommentiert er: "Die Benchmark von 100.000 Stiftungen, die es vor gut 100 Jahren einmal gegeben haben soll, ist längst überschritten."
www.stiftung-sponsoring.de/.../stiftungen-2020.pdf

Vierteljahresschrift Sozialkapital: Zivilgesellschaftsforschung gefördert

Rudolf Speth zeigt sich in der Vierteljahresschrift Sozialkapital - SocialCapital Quarterly (Ausgabe 2-2020) erfreut, dass die Förderung für die Zivilgesellschaftsforschung (ZGF) an deutschen Hochschulen endlich der internationalen Bedeutung dieses Forschungsfeldes gerecht wird. Der Beitrag des Politologen vermittelt einen Überblick über die deutsche Forschungslandschaft und betont die Wichtigkeit der zivilgesellschaftlichen Forschung angesichts einer stärkeren Verantwortlichkeit der Gesellschaft im Zusammenspiel mit Politik und Wirtschaft.
www.vierteljahresschrift-sozialkapital.de/Zivilgesellschaftsforschung

   
Karriere und Bildung

Berufsverband Führungskräfte 3. Sektor stellt Gehaltsreport vor

Der Berufsverband der Führungskräfte im 3. Sektor (BVF-3S) hat am 20.04.2020 zum zweiten Mal seinen Gehaltsreport vorgestellt. Das durchschnittliche Bruttogehalt des Geschäftsführenden einer gemeinnützigen Organisation beträgt dem Report zufolge jährlich rund 82.400 Euro, Projektleiter können mit durchschnittlich 51.020 Euro brutto rechnen. Die Studie wurde vom Institut für Nonprofit-Management in Münster durchgeführt, das im Auftrag des Berufsverbands die Daten der 92.000 Verbandsmitglieder ausgewertet hat.
www.nonprofit-management-institut.de/gehaltsreport2020

Doktorandenstipendien "Wohlfahrtsstaat und Zivilgesellschaft"

Vier Doktorandenstipendien schreibt die Universität Bremen in ihrem DFG-Sonderforschungsbereich "Wohlfahrtsstaat und Zivilgesellschaft" aus. Bis zum 30.06.2020 können sich Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus Fachbereichen der Wirtschafts-, Rechts-, Sozial- und Neurowissenschaften mit einem Forschungsvorhaben zum Thema "Solidarität unter Fremden. Neue Formen der Gemeinschaftsbildung" für die auf drei Jahre angelegten Vollzeitstellen bewerben.
www.universitaet-bremen.de/doktoranden-zivilgesellschaft

   
Aus den Regionen

Bayern: Schulen werden sozialgenial

Seit 01.04.2020 können sich alle weiterführenden Schulen in Bayern am Service Learning Programm "sozialgenial - Schüler engagieren sich" beteiligten. Schirmherr ist der bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Grubenbichler. Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus unterstützt die Initiative offiziell. Das Programm sozialgenial war 2009 von der Düsseldorfer WGZ BANK initiiert worden und erstmalig in Nordrhein-Westfalen umgesetzt worden.
www.sozialgenial.de/jetzt-auch-in-bayern

Brandenburg: Bürger verabschieden Haushalt

Dem fünften Brandenburger Bürgerhaushalt hat die Landesregierung am 09.04.2020 zugestimmt. Brandenburg ist das einzige Bundesland, in dem die Bürgerinnen und Bürger über die Verwendung der Mittel des Verwaltungshaushalts bestimmen. Dem Kabinett steht ein Vetorecht zu, wenn die Erfüllung hoheitlicher Aufgaben gefährdet ist. Der Landeshaushalt hat ein Volumen von 8,4 Milliarden Euro. Wie bereits in den beiden Vorjahren sieht der Haushalt keine Neuverschuldung vor.
www.mdf.brandenburg.de/../buergerhaushalt.html

Mecklenburg-Vorpommern: Integrative Initiative wird Modellprojekt

Der LauneLaden in Wismar, in dem nicht-behinderte und behinderte Engagierte eine Lernwerkstatt für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund betreiben, wurde am 02.04.2020 von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern zum Modellprojekt für integratives Engagement erklärt. Das Konzept wird zunächst in den kreisfreien Städten Greifswald, Neubrandenburg, Rostock, Schwerin und Stralsund umgesetzt werden, bevor es im gesamten Bundesland verbreitet werden soll. Träger des für die nächsten zwei Jahre mit 850.000 Euro ausgestatteten Projekts bleibt der LauneLaden e.V.
www.laune-laden.de
www.regierung-mv.eu/modellprojekt-integration

   
Aus anderen Ländern

Omid-Hilfsprogramm für Afghanistan gestartet

nd100s_Afghanistan.jpg Ein langfristiges Hilfsprogramm für den Wiederaufbau von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft hat ein Bündnis deutscher und afghanischer zivilgesellschaftlicher Organisationen geschlossen. Das Programm Omid (Hoffnung) wurde am 14.04.2020 in Kabul vorgestellt. Zentrale Ziele der nächsten zehn Jahre sind der Ausbau des Bildungs- und Gesundheitswesens. Nach dem Ende des Krieges vor sechs Jahren kehrten am 26.04.2020 die letzten am Aufbau beteiligten Soldaten des deutschen ISAF-Kontingents nach Deutschland zurück. Die verbliebenen Mittel aus dem Etat für den Auslandseinsatz am Hindukusch in Höhe von 100 Millionen Euro werden vom Bundesverteidigungsministerium Omid zur Verfügung gestellt.
www.omid.af/press-room/news

   
Panorama

Wehrtechnik-Firma für Corporate Social Responsibility belobigt

Die deutsche Rüstungsfirma Koch & Kellner ist am 27.04.2020 mit dem Internationalen "Good-Will"-Award für ihr Corporate Volunteering-Programm 3G ausgezeichnet worden. Überzeugt hatte die Jury aus Militärexperten das gemeinsame humanitäre Engagement von Mitarbeitern, Kunden und lokalen Partnern in mehr als 80 Ländern weltweit. Das Programm 3G ("Drei gewinnen") soll zivile Kriegsopfer ebenso wie ehemalige Militärangehörige dabei unterstützen, ihr Leben in Friedenszeiten neu zu gestalten. Das Programm war vor sechs Jahren von Mitarbeitern von Koch & Kellner ins Leben gerufen worden. Der mit 250.000 Euro dotierte Preis wurde zum ersten Mal verliehen. Träger ist die Good-Will-Foundation, die vor zwei Jahren vom Internationalen Verband der wehrtechnischen Industrien e.V. gegründet wurde. Dem Verband wird von zivilgesellschaftlichen Friedensgruppen vorgeworfen, mit seinen Projekten "Social Washing" für Rüstungsfirmen zu betreiben.
www.good-will-foundation.com/.../award.htm

   
Abonnement

"Aktive Bürgerschaft aktuell" ist der Online-Nachrichtendienst Bürgergesellschaft von Aktive Bürgerschaft - Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken und Raiffeisenbanken im genossenschaftlichen FinanzVerbund.

"Aktive Bürgerschaft aktuell" erscheint frei Haus 11 x im Jahr. Redaktionsschluss ist der 20. des Monats.

Zum Nachrichtendienst-Archiv:
www.aktive-buergerschaft.de/buergergesellschaft/nachrichtendienst/archiv

Nachrichtendienst abbestellen:
nachrichtendienst@aktive-buergerschaft.de

Adressänderung:
nachrichtendienst@aktive-buergerschaft.de

Nachrichtendienst weiterempfehlen:
www.aktive-buergerschaft.de/nachrichtendienst

   
Impressum

Aktive Bürgerschaft: Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken Raiffeisenbanken im genossenschaftlichen FinanzVerbund


Die vorliegende Ausgabe des Online-Nachrichtendienstes Bürgergesellschaft ist rein fiktiv. Sie erscheint anlässlich des Jubiläums von "Aktive Bürgerschaft aktuell" als Zukunftsversion mit dem Datum 2020. Was wird die Bürgergesellschaft in zehn Jahren bewegen? Welche Meldungen werden wir gerne lesen wollen, welche Entwicklungen und Nachrichten werden wir zur Kenntnis nehmen müssen?

Wir haben unserer Phantasie freien Lauf gelassen. Sind Namen von Personen und Organisationen genannt, geben die Nachrichten in keinem Fall deren Meinungen oder Positionen wieder. Alle Nachrichten zur künftigen Entwicklung bürgerschaftlichen Engagements und seiner Rahmenbedingungen in dieser Sonderausgabe sind erfunden.

Wir freuen uns über die Mitwirkung von Dr. Christoph Mecking, Dr. Christian Neugebauer und Dr. Rudolf Speth an der Rubrik Fachmedien. Herzlichen Dank!


Aktive Bürgerschaft e.V.
Albrechtstraße 22, 10117 Berlin-Mitte
Tel. 030 2400088-0, Fax 030 2400088-9
www.aktive-buergerschaft.de

Redaktion:

Elena Philipp, Redaktionsleiterin "Aktive Bürgerschaft aktuell" (Aus der Aktiven Bürgerschaft, Gesellschaft, Wirtschaft, Presseschau, Fachmedien, Karriere und Bildung, Aus den Regionen, Aus anderen Ländern, Panorama) elena.philipp@aktive-buergerschaft.de

Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer Aktive Bürgerschaft e.V., V.i.S.d.P. (Politik und Staat, Kommentar) stefan.naehrlich@aktive-buergerschaft.de

Bodo Wannow, Projektmanager Bürgerstiftungen (Aus den Bürgerstiftungen)

Judith Polterauer, Projektleiterin Bürgergesellschaft (Aus den Unternehmen)

Online-Nachrichtendienst Bürgergesellschaft "Aktive Bürgerschaft aktuell", Ausgabe 100 - April 2020

Sie möchten ein Thema zur Aufnahme in den Nachrichtendienst Bürgergesellschaft vorschlagen? Senden Sie uns gerne eine E-Mail an: nachrichtendienst@aktive-buergerschaft.de

Eine Liste der ausgewerteten Fachmedien ist einsehbar unter: www.aktive-buergerschaft.de/buergergesellschaft/fachliteratur/fachmedien

Copyright 2010, Aktive Bürgerschaft e.V.

Der Online-Nachrichtendienst Bürgergesellschaft "Aktive Bürgerschaft aktuell" ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten werden von Aktive Bürgerschaft aktuell recherchiert und fachkompetent aufbereitet. Nachrichten und Auszüge aus Meldungen dürfen nicht ohne Angabe der Quelle übernommen und veröffentlicht werden. Bitte senden Sie gegebenenfalls ein Belegexemplar an nachrichtendienst@aktive-buergerschaft.de. Vielen Dank.

ISSN 1611-5686