NRW: Steuerentlastungen und Engagementstrategie

    Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens (NRW) will die Steuerpauschalen für ehrenamtliche Tätigkeiten erhöhen: Nach ihren Vorstellungen soll der Pflegepauschbetrag von 924 auf 1.200 Euro steigen, die steuerfreie Übungsleiterpauschale von 2.400 auf 3.000 Euro. Außerdem sollen Kinderbetreuungskosten bis zu 6.000 statt bisher 4.000 Euro absetzbar sein. Die Landesregierung will am 6. Juli 2018 eine entsprechende Initiative in den Bundesrat einbringen. Vertreter der Caritas und des Paritätischen Wohlfahrtsverbands in NRW kritisierten, Ehrenamt müsse Ehrenamt bleiben.

    Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, hat am 18. Juni 2018 eine Steuerungsgruppe zur Entwicklung einer Engagementstrategie für NRW einberufen. Daran nehmen Vertreter von mehr als 30 Organisationen, Verbänden und wissenschaftlichen Institutionen teil. Sie sollen bis Ende 2019 an der Strategieentwicklung mitarbeiten.

    www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/steuererleichterung-ehrenamt-100.html

    www.engagiert-in-nrw.de/engagementstrategie-fuer-nordrhein-westfalen-staatssekretaerin-andrea-milz-beruft-steuerungsgruppe

    Ausgabe 190 Juni 2018