Fairphone: 25.000 Mobiltelefone an Unterstützer ausgeliefert

    Das niederländische Unternehmen Fairphone meldet Vollzug: 25.000 nach ethischen Kriterien produzierte Smartphones sind an ihre Käufer ausgeliefert worden. Das Projekt will beweisen, dass auch zu fairen Arbeitslöhnen und mit Rücksicht auf die Umwelt ein bezahlbares Smartphone produziert werden kann. Das Fairphone kostet 325 Euro. Es ist auch ein Beispiel für erfolgreiches und engagiertes Crowdfunding, denn das Geschäftsmodell beruhte darauf, dass genügend Besteller in Vorleistung gingen. Tatsächlich haben 25.000 Käufer, die meisten in Deutschland und den Niederlanden, das Gerät vorab bestellt und bezahlt, um die Produktion zu ermöglichen. So kamen 7 Millionen Euro zusammen. Fairphone hat versucht, die Teile des Telefons von Zulieferern mit nachweislich fairen Arbeitsbedingungen zu kaufen, ein reparierbares und lange haltbares Gerät zu bauen und auf überflüssige Kleinteile wie Kopfhörer zu verzichten. Das ist bislang allerdings nur teilweise gelungen, beispielsweise ist nicht sicher, ob die verwendeten Metalle alle fair gewonnen wurden. Für künftige Geräte soll die Garantie fairer Arbeitsbedingungen noch tiefer in die Lieferkette ausgedehnt werden, außerdem sollen langfristig die Fairphones komplett aus Recyclingmaterial hergestellt werden. Weltweit wurden übrigens 2013 rund 1 Milliarde Mobiltelefone verkauft.

    , Ausgabe 141 Januar 2014