4 aus 420: Nahaufnahmen aus Kehl, Balve, Lilienthal und Schönebeck

Gute Projekte brauchen Ressourcen und Menschen, die sich engagieren. So hat die Bürgerstiftung Kehl (Baden-Württemberg) ihr Startkapital von 84.000 Euro auf inzwischen 2,1 Millionen Euro vermehrt und ermöglicht damit zahlreiche Projekte, zum Beispiel eine berufsvorbereitende Qualifizierung für geflüchtete junge Menschen und eine Jugendgruppe für Kinder aus zerrütteten Familien. In Balve (NRW) betreibt die dortige Bürgerstiftung einen Gesundheitscampus, damit der Ort nach der Schließung des Krankenhauses nicht ganz ohne gesundheitliche Versorgung dasteht. Die Bürgerstiftung Lilienthal (Niedersachsen) macht in einer Kinderakademie mit Mitmach-Ausstellungen und Kursen Kinder aus Einrichtungen und Schulen mit naturwissenschaftlichem Lernen vertraut. Und die Bürgerstiftung Salzland – Region Schönebeck hat ein Netzwerk und Wohnangebote für Demenzkranke und ihre Angehörigen aufgebaut.

Wie ticken die Menschen, die das auf die Beine stellen? Und wie arbeiten sie? Lena Guntenhöner von der Aktiven Bürgerschaft hat die vier Bürgerstiftungen besucht und teilt ihre Beobachtungen in vier Vor-Ort-Reportagen, zu lesen auf dem Portal der Aktiven Bürgerschaft.

4 aus 420: Was Bürgerstiftungen bewegen

, Ausgabe Oktober 2021