Alliance: Wirkungsmessung bei NPOs nicht nur finanziell

    Das Thema Kleinstprojekte und sozialer Wandel (“why small grants matter”) ist der Schwerpunkt des aktuellen Alliance Magazine (Vol 15 Number 1 March 2010). Eine wohl überlegte, visionäre Kleinförder-Strategie könne großen Einfluss (impact) haben – und sei nötig, weil kleine Organisationen oft nur kleine Fördersummen brauchten, so Chet Tchozewski in seinem einleitenden Beitrag. – Der Charity Navigator, ein US-amerikanisches Online-Tool zur Bewertung der Arbeit von Non-Profit-Organisationen für soziale Investoren, überarbeitet sein Rating-System. Die Auswertung beziehe künftig nicht nur finanzielle Daten von NPOs ein, sondern auch Ergebnisse (outcome) und Verantwortlichkeit (accountability), schreiben der CN-Präsident Ken Berger und der Berater Robert Penna. – Bruce Sievers ist der Wirkungsmessung gegenüber skeptisch und kritisiert den “holy grail of impact”. ‘Impact’ als Begriff evoziere das Bild eines Auffahrunfalls. “But this metaphor oversimplifies the process and belies the enormous complexity of the cultural and political factors involved in social change.” Tris Lumley hingegen lobt das Vorhaben des Charity Navigator, an der Erfolgsmessung von NPOs zu arbeiten. “The more we do this, the more opponents of analysing non-profits will find it hard to say that non-profits are too complex or unique to be measured.”

    , Ausgabe 99 März 2010