Allianz: Kritik an Spekulation mit Nahrungsmitteln

    Der Münchner Versicherungskonzern Allianz spekuliert mit Nahrungsmitteln wie kein anderes deutsches Unternehmen. Er soll 6,242 Milliarden Euro im Jahr 2011 in fünf Fonds investiert haben, die direkt oder indirekt mit Agrarrohstoffen spekulieren. Diese Zahlen hat die Nichtregierungsorganisation Oxfam veröffentlicht. Die Kritiker sehen einen Zusammenhang zwischen solchen Spekulationen und steigenden Nahrungsmittelpreisen. Die Allianz Versicherung hat diesen Zusammenhang bestritten und die Vorwürfe zurückgewiesen. Es seien Angebot und Nachfrage, demographische Entwicklung oder Umweltprobleme, die die Nahrungsmittelpreise und Ressourcenknappheit bestimmten.

    , Ausgabe 123 Mai 2012