Berliner Stadtschloss: Anonyme Millionenspende für die Kuppel

    Ein anonymer Spender hat eine Summe zwischen 5 und 9 Millionen Euro für den Neuaufbau des Berliner Stadtschlosses gespendet. Damit könne der Bau der historischen Kuppel in Angriff genommen werden, sagte den Berichten in der Presse zufolge der Geschäftsführer des Fördervereins Berliner Schloss, Wilhelm von Boddien. Insgesamt soll der Bau der Kuppel 18 Millionen Euro kosten. Weil diese Summe nicht gedeckt war, sollte eine abgespeckte Fassung der Kuppel auf das Schloss gesetzt werden. Der Spender will nach Angaben des Fördervereins anonym bleiben. Auch die genaue Spendensumme behält der Verein für sich. Die Berliner Grünen kritisierten die mangelnde Transparenz. Bei einer so großen Spende sei es wichtig zu wissen, an welche Bedingung sie geknüpft sei, sagte Antje Kapek, stadtentwicklungspolitische Sprecherin, laut Berliner Zeitung vom 22. März 2013, in dem auch nachzulesen ist, wie 2012 ein anonymes Spenderehepaar mit einer Spende bewirkte, dass der Architekt Franco Stella seine Pläne überarbeiten musste.
    Nach derzeitigem Stand soll der Neubau 590 Millionen Euro kosten, die größtenteils vom Bund aufgebracht werden. Der Förderverein hat nach von Boddiens Angaben bislang Sach- und Geldspenden im Wert von rund 15,5 Millionen Euro eingeworben.

    , Ausgabe 132 März 2013