Kommentar: Bekannte Trends, gestiegene Engagementzahlen

    Lesen lohnt sich, ist das Fazit von Gisela Jakob, Professorin für Erziehungswissenschaften an der Hochschule Darmstadt, nach Betrachtung des neuen, vierten Freiwilligensurveys des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Erhebung zeichnet sich vor allem durch ihre Fortschreibung seit 1999 aus, so Jakob, die 2003-2004 Koordinatorin des damaligen zweiten Freiwilligensurveys war. In ihrem Kommentar identifiziert sie wichtige Trends und weist auf Änderungen in der Erhebungsmethode hin, die es bei der Bewertung der Daten zu beachten gilt. Einen Wunsch hat sie auch: Dass die Daten künftig schneller veröffentlicht werden.

    Ausgabe 166 April 2016