Belarus verbietet NGOs

Die belarussische Regierung ist mit Razzien und Liquidationsverfahren gegen mehr als 45 Nichtregierungsorganisationen vorgegangen, berichteten Anfang August verschiedene Medien. Präsident Alexander Lukaschenko hatte die Verbote Mitte Juli auf einer Regierungssitzung angekündigt. Betroffen sind den Berichten zufolge unter anderem: das Büro des Schriftstellerverbandes PEN, der belarussische Journalistenverband, ein „Büro für die Rechte von Menschen mit Behinderung“, eine Crowdfunding-Plattform, die für Gelder für soziale Projekte sammelt, eine gegen Stereotype kämpfende „Lebendige Bibliothek“ die Aidshilfe, eine Flüchtlingsorganisation, ein Zentrum für Rentner und eine Tierschutzeinrichtung.

WWW.DIE-STIFTUNG.DE/ZIVILGESELLSCHAFT/BELARUS-RAZZIEN-GEGEN-NGOS-92356/
taz.de/NGO-Verbot-in-Belarus/!5788920/

, Ausgabe August 2021