Bischof Huber: Neue Synthese von Effizienz und Sinn

Die Einhaltung ethischer Standards durch internationale Großunternehmen hat der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, am 13.02.2008 auf einer Veranstaltung des Industrieclubs Thüringen in Weimar gefordert. Im Mittelpunkt seines Vortrags zum Thema “Soziale Verantwortung und unternehmerisches Handeln – eine evangelische Perspektive” warnte Huber davor, ethische Verantwortung in einem Unternehmen nur zur Image-Pflege einzusetzen. Es gebe die Tendenz, soziale Verantwortung als freiwillige Leistung zu verstehen, “die so weit erbracht wird, wie sie für das Gewinninteresse des Unternehmens als nützlich erscheint.” Dies werde in der Öffentlichkeit sehr sensibel wahrgenommen. Huber regte eine neue Synthese von Effizienz und Sinn an: In einer sozial verantworteten Wirtschaft müsse ökonomische Effizienz mit einer klaren Wertorientierung verbunden sein.

, Ausgabe 75 Februar 2008