Bodenständig und weltoffen. Bürgerengagement und internationale Einflüsse

     – Begleitveranstaltung zum 11. ISTR-Weltkongress in Münster

    Berlin/Münster, 25.07.2014 – Bürgerengagement ist mehr als die gute Tat. Seit vielen Jahren prägen internationale Einflüsse die Agenda der Engagementpolitik und die Fachdiskussion über bürgerschaftliches Engagement hier zu Lande. Ob Bürgerstiftungen, Service-Learning-Projekte an Schulen oder Corporate Social Responsibility (CSR) — die meisten neuen Ideen und Trends haben aus der internationalen Diskussion den Weg nach Deutschland gefunden. Was steckt hinter diesen Ansätzen, wie sind die Erfahrungen aus der Praxis? Darüber diskutierten gestern Abend 14 anerkannte Fachleute bei der Veranstaltung „Bodenständig und weltoffen – Bürgerengagement und internationale Einflüsse“ der Aktiven Bürgerschaft in der Bezirksregierung Münster.

    „Nonprofit-Organisationen sind in den letzten 20 Jahren weltweit und in Deutschland immer effizienter in ihren Arbeitsweisen geworden. Was Deutschland noch bevorsteht, ist die Diskussion über die Kreativität der Zivilgesellschaft, die international bereits geführt wird. In diesem Feld muss auch mehr für die Forschung getan werden“, betonte Prof. Dr. Annette Zimmer, Politikwissenschaftlerin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Mitglied im Kuratorium der Aktiven Bürgerschaft.

    Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Aktiven Bürgerschaft zog folgendes Fazit: „Die noch relativ junge Geschichte der Bürgerstiftungen in Deutschland ist eine der großen Erfolgsgeschichten internationaler Trends. Trotz der niedrigen Zinsen fließen Bürgerstiftungen immer noch jedes Jahr mehr Stiftungsmittel als Spenden auf hohem Niveau zu. Das zeigt die Nachhaltigkeit dieses Modells.“

    „Bodenständig und weltoffen“ war eine Begleitveranstaltung zum 11. Weltkongress der International Society for Third Sector Research (ISTR) „Civil Society and the Citizen“ (Zivilgesellschaft und seine Bürger) vom 22. bis 25.07.2014 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Gastgeberin des ISTR-Kongresses ist Prof. Dr. Annette Zimmer und designierte Präsidentin von ISTR, der internationalen Fachgesellschaft für Forschung zu Zivilgesellschaft, Non-Profit-Organisationen und bürgerschaftlichem Engagement.

     

    image_pdfimage_print
    Presse