Bombodrom-Ausbau nach Bürgerprotesten gestoppt

    Nach 17 Jahren Bürgerprotest ist der Ausbau des Luft-Boden-Schießplatzes Kyritz-Ruppiner Heide bei Wittstock in Nordbrandenburg, des so genannten “Bombodrom”, endgültig gestoppt, wie Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung und der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, am 09.07.2009 bekannt gaben. Der Bundestag war am 02.07.2009 einer Empfehlung des Petitionsausschusses gefolgt, der die Bedenken der Bombodrom-Gegner “grundsätzlich richtig” nannte, und stimmte gegen die bereits gerichtlich untersagte militärische Nutzung des 142 Quadratkilometer großen Geländes. Bürgerinitiativen wie FREIe HEIDe, die sich seit 1992 politisch und mit Protestwanderungen, Demonstrationen und Ostermärschen gegen den Truppenübungsplatz engagierte, Anwohner, Unternehmer und Politiker aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wollen nun die möglichst nachhaltige Entwicklung des noch nicht von Munition geräumten Geländes planen.

    , Ausgabe 92 Juli 2009