Mecklenburg-Vorpommern: Brandanschlag auf engagiertes Ehepaar

    Auf den Hof des Künstlerehepaars Birgit und Horst Lohmeyer in Jamel ist am 13. August 2015 ein Brandanschlag verübt worden. Das Ehepaar engagiert sich öffentlich gegen Rechtsextremismus und hat dafür mehrere Auszeichnungen bekommen, zuletzt Ende August den Georg-Leber-Preis für Zivilcourage der Gewerkschaft Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Das Dorf gilt als Hochburg von Neo-Nazis. Nach dem Anschlag erhielt das Ehepaar Polizeischutz. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) rief zu Spenden für den Wiederaufbau der Scheune auf. Zum Open-Air-Festival gegen Rechtsextremismus “Jamel rockt den Förster” das das Ehepaar jedes Jahr veranstaltet, reiste des Anschlags wegen dieses Jahr die Rockband “Die Toten Hosen” an, und es ließ sich auch Politprominenz blicken.

    , Ausgabe 159 August 2015