Weihnachten: Briefmarkencents für die Lückenfüller

    Wo der Staat nicht für seine Bürger sorgt, springen wohltätige Organisationen in die Bresche, und zwar diejenigen, die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. zusammengeschlossen sind. “Die in ihr zusammengeschlossenen Organisationen helfen überall dort, wo staatliche Hilfe nicht ausreicht”, schrieb das Bundesfinanzministerium am 2. Dezember 2013 mit entwaffnender Offenheit an die Presse. Solche Lückenfüller sind aus staatlicher Sicht wohl eine feine Sache. Deshalb kommt die genannte Freie Wohlfahrtspflege nun in den Genuss des zusätzlichen Cent-Betrags der Weihnachtsbriefmarken, die das Bundesfinanzministerium auch in diesem Jahr wieder zwecks Bereicherung der Weihnachtszeit herausgegeben hat. Im vergangenen Jahr kamen durch den Verkauf der Sondermarken rund 11 Millionen Euro zusammen.

    , Ausgabe 140 November-Dezember 2013