Heidelberg: Bürgerstiftung gedenkt Bücherverbrennung

    Die Bürgerstiftung Heidelberg hat mit einer öffentlichen Lesung der Bücherverbrennungen vor 80 Jahren gedacht. Im Mai und Juli 1933 hatten Nationalsozialisten auf dem Universitätsplatz der Stadt die Werke verfemter Schriftsteller vernichtet. Rund 200 Personen, darunter Schüler der 9. und 10. Klassen lokaler Schulen, kamen am 17. Juli 2013 zusammen, um an der Gedenkaktion mit Werken von Erich Kästner, Stefan Zweig, Alfred Döblin, Lion Feuchtwanger und anderen teilzunehmen. Die Rhein-Neckar-Zeitung zitierte am 19. Juli 2013 einen der Teilnehmer mit den Worten: “Das hier ist eine Aktion, die Passanten aufmerksam machen kann. Die Bürgerstiftung trägt das Thema dahin, wo es hingehört: auf die Straße.”

    , Ausgabe 136 Juli 2013