Bürgerstiftungen beleben die Stiftungskultur in Ostdeutschland

    30 Jahre nach der Friedlichen Revolution haben sich die Bürgerstiftungen in Ostdeutschland etabliert und tragen zu einer lebendigen Stiftungskultur bei. Sie sind verlässliche Partner für das Engagement vor Ort. Das geht aus dem „Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2019“ der Stiftung Aktive Bürgerschaft hervor. In Ost wie in West lebt demnach knapp die Hälfte der Menschen in einer Region oder einer Stadt mit Bürgerstiftung.
    Bei allen Gemeinsamkeiten zeigen sich auch Unterschiede. Die ostdeutschen Bürgerstiftungen nehmen im Durchschnitt mehr Spenden ein und gewinnen mehr Ehrenamtliche für ihre Projekte. Die westdeutschen Bürgerstiftungen haben im Durchschnitt ein fast doppelt so hohes Stiftungskapital aufgebaut und schütten mehr Fördermittel aus.

    www.aktive-buergerschaft.de/…buergerstiftungen-in-zahlen/
    www.aktive-buergerschaft.de/…Report2019_erweiterteFassung.pdf
    www.aktive-buergerschaft.de/buergeraktiv-magazin…

    Aktuelle Ausgabe - Oktober 2019