Bürgerstiftungen in Zahlen

    Seit 2006 untersuchen wir die Entwicklungen der Bürgerstiftungen in Deutschland. Dazu erheben wir in einer Umfrage regelmäßig die wichtigsten Finanzkennzahlen aller Bürgerstiftungen. Außerdem gehen wir den Fragen nach, die Bürgerstiftungen aktuell in ihrer Arbeit bewegen. So verfügen wir mittlerweile über eine ganze Reihe an aussagekräftigen Zahlen zur Entwicklung, zum Zustand und zu den Potenzialen der Bürgerstiftungen in Deutschland.

    Die Ergebnisse unserer Untersuchungen fassen wir im jährlich erscheinenden Report Bürgerstiftungen zusammen. 2018 haben wir uns mit dem Thema Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen befasst. Zusätzlich erfassen wir die Arbeit der Bürgerstiftungen in Benchmarks und machen deren Leistungen damit vergleichbar.  Alle unsere Ergebnisse bereiten wir in Schaubildern für Sie auf.

    0
    Bürgerstiftungen gibt es in Deutschland
    0
    Euro Stiftungskapital besitzen sie zusammen
    0
    Ehrenamtliche sind in den Bürgerstiftungen aktiv

    Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen

    Ohne ehrenamtliches Engagement sind Bürgerstiftungen nicht denkbar. Seit über 20 Jahren entstehen sie aus ehrenamtlicher Initiative heraus in Deutschland. 408 Bürgerstiftungen gibt es aktuell, mit einem Gesamtvermögen von über 360 Millionen Euro und einem Fördervolumen für lokale gemeinnützige Anliegen von bisher mindestens 134 Millionen Euro.

    Wer sich heute für eine gemeinnützige Organisation engagiert, kann im Gegenzug ein qualifiziertes Freiwilligenmanagement erwarten. Daher haben wir die Zusammenarbeit der Bürgerstiftungen mit Ehrenamtlichen und Zeitstiftern in den Fokus der repräsentativen Organisationsbefragung gestellt. Im Kern ging es um die Fragen: Welche Möglichkeiten bieten Bürgerstiftungen zum Mitmachen an? Worauf legen Bürgerstiftungen in der Zusammenarbeit mit Zeitstiftern wert? Worauf kommt es ihnen in Zukunft an?

    Sie möchten es ganz genau wissen?

    In der erweiterten Version des Report Bürgerstiftungen stellen wir unsere Ergebnisse ausführlich dar. Wir präsentieren Ihnen Beispiele, wie Bürgerstiftungen mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten und erklären, wie wir bei der Untersuchung vorgegangen sind.

    Sie möchten einen schnellen Überblick?

    In unserem Faktenblatt zum Report Bürgerstiftungen geben wir einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse. Die zentralen Erkenntnisse haben wir in Schaubildern für Sie aufbereitet. Dazu liefern wir die zentralen Zahlen zur Entwicklung der Bürgerstiftungen auf einen Blick.

    Kontinuierlicher Zuwachs an Ehrenamtlichen

    Bürgerstiftungen schaffen Möglichkeiten, die Gesellschaft vor Ort mitzugestalten – dort, wo Menschen ihren Lebensmittelpunkt haben: in ihrer Gemeinde, Stadt oder Region. Mit Geld, aber genauso auch mit Zeit und Ideen. Mehr als 27.000 Menschen sind gegenwärtig für die Bürgerstiftungen ehrenamtlich aktiv. Über 5.000 Frauen und Männer verantworten im Vorstand und Stiftungsrat/Kuratorium die Arbeit der Bürgerstiftungen. Weitere 22.000 engagieren sich in den Projekten, Arbeitsgruppen und Geschäftsstellen. Ehrenamtliche stellen Bürgerstiftungen ein gutes Zeugnis aus: Die Mitmach-Stiftungen verzeichnen einen kontinuierlichen Zuwachs an Engagierten. In den letzten 7 Jahren ist ihre Anzahl um 14.000 (die Gremienmitglieder hier ausgenommen) gestiegen. Im Schnitt sind es aktuell 54 Ehrenamtliche pro Bürgerstiftung, vor 7 Jahren waren es noch 26.

    Bürgerstiftungen bieten Ehrenamtlichen Tätigkeiten in vier Hauptbereichen

    89 %
    Praktisch-organisatorische Aufgaben
    89 %
    Personalmanagement und administrative Aufgaben
    50 %
    Helfende, unterstützende, begleitende Aufgaben
    90 %
    Öffentlichkeitsarbeit und Lobbyarbeit
    Mitmach-Angebote: eigene Ideen, konkrete Aufgaben

    Bürgerstiftungen sind Mitmach-Stiftungen in doppelter Hinsicht: Zum einen unterstützen Bürgerstiftungen engagierte Bürger, ihre Ideen zu verwirklichen. Als Engagement-Entwickler ermöglichen sie Einzelpersonen und Initiativen, die eine Alternative zur Gründung eines Vereins oder einer eigenen Stiftung suchen, eine Organisationsform für ihr Engagement. Zum anderen wirken sie als Engagement-Anbieter. Sie entwickeln selbst Projekte für ihren Ort und bieten Bürgern, die nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit suchen, Aufgaben und Aktivitäten an. In der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen ist das Freiwilligenmanagement der Bürgerstiftungen durch diese beiden Ansätze geprägt. Wie die Bürgerstiftungen dabei genau vorgehen, erfahren Sie in der erweiterten Fassung des Reports Bürgerstiftungen anhand der Bürgerstiftungen aus Hamburg und Wiesloch.

    Mitgestaltung und Mitbestimmung

    Da Bürgerstiftungen mit dem Anspruch angetreten sind, dass Partizipation die interne Stiftungsarbeit prägt, sind wir diesem Aspekt besonders nachgegangen. Anzutreffen sind verschiedene Formen der Mitgestaltung und Mitbestimmung, die vom „direkten Draht“ und institutionalisierten Austausch mit dem Vorstand über systematische Einbindung in Entscheidungsprozesse und Arbeitsgruppen bis hin zu Stimmrechten in der Stifterversammlung reichen.

    “Mentor”, “Zeitschenkerin” und “Projektentwickler”: Ganz unterschiedliche Beispiele dafür, wie Ehrenamtliche in Bürgerstiftungen mitmachen können, zeigen wir in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins bürgerAktiv.

    Zahlen und Fakten

    Zustiftungen 2016

    26 Mio. Euro

    Bisheriges Stiftungskapital aller Bürgerstiftungen

    Mindestens 360 Mio. Euro

    Spendeneinnahmen 2016

    12,4 Mio. Euro

    Bisherige Spendeneinnahmen aller Bürgerstiftungen

    Mindestens 109 Mio. Euro

    Projektförderung 2016

    17,5 Mio. Euro

    Bisherige Projektförderung aller Bürgerstiftungen

    Mindestens 134 Mio. Euro

    Stifterinnen und Stifter

    ca. 30.000

    Bürgerstiftungen, die von einer Genossenschaftsbank unterstützt werden

    Größte Bürgerstiftung nach Stiftungskapital

    BürgerStiftung Hamburg

    Vorläufig kleinste Bürgerstiftung nach Stiftungskapital

    Bürgerstiftung Kulturerbe Himmelpfort

    Älteste Bürgerstiftung

    Bürgerstiftung Gütersloh

    Vorläufig jüngste Bürgerstiftung

    Bürgerstiftung Durbach

    Hier finden Sie Ergebnisse des Reports Bürgerstiftungen aus den letzen Jahren

    Report Bürgerstiftungen 2016
    Report Bürgerstiftungen 2015

    Entwicklung der Bürgerstiftungen

    Die Hälfte aller Bürgerstiftungen startet mit einem Stiftungskapital von rund 80.000 Euro. Auf den ersten Blick sehen Bürgerstiftungen damit wie eine hierzulande häufig auffindbare Stiftungsform aus: unterkapitalisiert. Den Unterschied zu anderen kleineren Stiftungen macht jedoch das Modell der Bürgerstiftung: Ein Kernbestandteil ist der kontinuierliche Aufbau des Stiftungskapitals. Dass Bürgerstiftungen auf Zuwachs angelegt sind, zeigt auch die finanzielle Entwicklung der Bürgerstiftungen. Das Gründungskapital aller 405 Bürgerstiftungen summiert sich auf 63 Millionen Euro (bis zum 31.12.2016). Gut 80 Prozent des heutigen Gesamtvermögens (297 Millionen Euro) sind erst nach der Gründung von Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen eingeworben worden. Auch bei der Betrachtung einzelner Bürgerstiftungen wird dieses Erfolgsmodell deutlich: So wurde die BürgerStiftung Hamburg 1999 mit nur 50.000 Euro gegründet. Heute ist sie die vermögensstärkste Bürgerstiftung mit rund 36 Millionen Euro.

    Im Jahr 2015 haben wir eine Prognose gewagt. Dazu haben wir drei mögliche Wachstumsszenarien für die Bürgerstiftungen bis 2024 entworfen: Den Best Case, die Hochrechnung des bisherigen Wachstums und den Worst Case. 2015 stieg das Stiftungskapital aller Bürgerstiftungen auf 333,8 Millionen Euro.

    Und aktuell zeigt sich: Selbst während der anhaltenden Niedrigzinsen nimmt das Stiftungskapital der Bürgerstiftungen stetig zu und stellt damit den Bürgerstiftungen ein gutes Zeugnis aus. Stifterinnen und Stifter vertrauen diesem Stiftungsmodell. 360 Millionen Euro betrug das Vermögen aller Bürgerstiftungen in Deutschland zum 31.12.2016 (2015: 333,8 Millionen Euro). Damit stieg das Stiftungskapital 2016 um 26 Millionen Euro an, das ist ein Zuwachs von 8 Prozent gegenüber 2015. Eine Stichprobe unter den 40 Vermögensstärksten Bürgerstiftungen zeigt: Auch 2017 setzt sich der Wachstumstrend fort und verläuft damit linear und liegt stabil zwischen dem von uns entworfenen Best und Worst Case.

    Wer gibt an Bürgerstiftungen

    80,4 %
    Privatpersonen
    12,8 %
    Unternehmen
    5,6 %
    Staat
    1,2 %
    Gesellschaft

    Was fördern Bürgerstiftungen

    47 %
    Bildung & Erziehung
    17 %
    Kunst & Kultur
    15 %
    Soziales
    7 %
    Gesundheit
    14 %
    Andere
    0
    Bürgerstiftungen verwalten Treuhandstiftungen oder Stiftungsfonds
    0
    Treuhandstiftungen oder Stiftungsfonds verwalten Bürgerstiftungen insgesamt
    0
    Euro Gesamtkapital steckt in diesen Treuhandstiftungen und Stiftungsfonds

    Gut ein Drittel der Bürgerstiftungen betreut inzwischen die insgesamt 413 Stiftungsfonds und 295 Treuhandstiftungen. Stiftungsfonds und Treuhandstiftungen tragen dauerhaft den Namen der Stifterin oder des Stifters oder sind mit einem bestimmten Zweck oder einem Regionalnamen verbunden, z. B. für die Förderung von Bildung, von jungen Menschen oder die Integration von Geflüchteten. Mehr als 90 Prozent aller Zustiftungen an Bürgerstiftungen gingen im letzten Jahr an jene 136 Bürgerstiftungen, die als Partner für Stifterinnen und Stifter Stiftungsfonds und Treuhandstiftungen anbieten. Sie leisten Unterstützung bei der Gründung und Verwaltung, bei der Mittelvergabe, bei der Projektentwicklung, im Fundraising, bei der Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung mit anderen Organisationen. (Stand: 31.12.2016)

    Benchmarks

    Mit den Benchmarks vergleichen wir die Leistungen der einzelnen Bürgerstiftungen in den Bereichen  Vermögenswachstum, Spendeneinnahmen und Projektförderung. Damit wollen wir die Gremien motivieren und beim strategischen Management ihrer Bürgerstiftungen unterstützen.

    Zugleich werfen wir einen Blick in die Zukunft: Denn was heute die Top-Ten-Bürgerstiftungen an Spitzenleistungen in den drei Kategorien erbringen, wird in künftigen Jahren zur Alltagsbilanz der meisten Bürgerstiftungen in Deutschland gehören.

    Vermögenswachstum

    Spendeneinnahmen

    Projektförderung

    Schaubilder

    Hier bieten wir Ihnen alle Schaubilder des Reports Bürgerstiftungen in Druckqualität zum Download an. Klicken Sie hierzu einfach auf das entsprechende Schaubild und speichern Sie es dann mit einem Rechtsklick auf “Grafik speichern unter…”.