Bundesfamilienministerium: Mehr als 75.000 Patenschaften geschlossen

    Mehr als 75.000 Patenschaften sind im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ geschlossen worden. Sie kamen zwischen Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund, Kindern- und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien, Menschen mit psychischer und körperlicher Beeinträchtigung, Senioren und Menschen in besonderen Lebenslagen wie Langzeitarbeitslosigkeit oder Wohnungslosigkeit und ehrenamtlich Engagierten zustande. Im Programm fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 29 Programmträger und rund 500 lokale Organisationen. Die meisten Partnerschaften kamen über Organisationen im Paritätischen Wohlfahrtsverband (11.275), die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (7.513) und die Soziale Dienste und Jugendhilfe gGmbH (7.158) zustande, erklärte eine Sprecherin des BMFSFJ gegenüber bürgerAktiv. Die Kosten des Programmes belaufen sich auf bisher etwa 30 Millionen Euro, weitere 36 Millionen Euro sind für die Jahre 2019 und 2020 eingeplant. (bürgerAktiv berichtete). Gestartet wurde es Anfang 2016, um Geflüchtete bei der Integration in Deutschland zu unterstützen (bürgerAktiv berichtete). Im Jahr 2018 wurde das Programm auf eine größere Zielgruppe erweitert.

    www.bmfsfj.de/…

    Ausgabe 202 Juli 2019