Tafeln: Bundesregierung finanziert “HeimatTafel”

    Der Andrang geflüchteter Menschen bei den Tafeln macht Qualifizierung für die ehrenamtlichen Helfer nötig. Außerdem werden die Tafeln zu Anlaufpunkten für die Geflüchteten und können integrieren. Mit 399.000 Euro finanziert deshalb in den kommenden drei Jahren das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das Projekt “HeimatTafel” des Bundesverbands Deutsche Tafel e.V. Von dem Geld können die Tafeln unter anderem Sprach- und Weiterbildung für Flüchtlinge finanzieren, Kochkurse für Flüchtlinge oder interkulturelle Kochgruppen oder Schulungen für Helfer, die die Geflüchteten beraten möchten.

    , Ausgabe 173 November-Dezember 2016