Süddeutsche: Das Gutdünken der Wohltäter

    So lobenswert die Spendenbereitschaft superreicher Wohltäter wie Bill Gates sei, so problematisch sei auch die Abhängigkeit von individuellem Gutdünken, die sie mit sich bringe, schrieb Andreas Zielcke in seinem Leitartikel “Philanthropie – In der Falle der Wohltat” am 31. Januar 2015 in der Süddeutschen Zeitung. Die Milliardärshilfen entwerteten nicht nur demokratische Entscheidungsprozesse in armen Empfängerstaaten, sondern die Stiftungen verlören auch die politischen Ursachen der Missstände aus den Augen. Sie blockierten “politische Entwicklungspfade, auf denen diese Länder aus dem Teufelskreis von Abhängigkeit, Gewalt, Ungleichheit und fehlender Zivilgesellschaft herausfinden können”, so Zielcke.

    , Ausgabe 153 Februar 2015