Bundesfamilienministerium: Deutscher Engagementpreis verliehen

    Die Vereine Dörpschaft Witzin e.V. aus Mecklenburg-Vorpommern, Junge Flüchtlinge e.V. aus München und Dunkelziffer e.V. aus Hamburg, die Initiative Stadtteiloper der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen sowie das Projekt “Jugend hackt” der Berliner Vereine Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. mediale pfade.org sind am 5. Dezember 2016 von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet worden. Der Publikumspreis ging an Marisa Schroth für ihr Engagement bei der Entwicklungshilfeorganisation Govinda e.V. Die Preisträger setzen sich für die Stärkung der Dorfgemeinschaft ein, unterrichten junge Geflüchtete, engagieren sich gegen Kindesmissbrauch, fördern ästhetische Bildung und die gesellschaftliche Teilhabe von Jugendlichen oder sind in Nepal aktiv für Bildung und gesellschaftliche Teilhabe. Der Deutsche Engagementpreis versteht sich als Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland: Die Preisträger werden aus den Gewinnern deutscher Engagementpreise ausgesucht (bürgerAktiv berichtete). Träger ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, Förderer des mit 30.000 Euro dotierten Preises sind das Bundesfamilienministerium, die Generali Versicherung AG und die Deutsche Fernsehlotterie gGmbH.

    , Ausgabe 173 November-Dezember 2016