Service-Learning-Förderkonferenz: Die Freude, am Ball zu bleben

    Wie Schülerinnen und Schüler durch die Verbindung von bürgerschaftlichem Engagement und Unterricht neue Kompetenzen erwerben und Gelerntes durch Erfahrung vertiefen, zeigt die Video-Dokumentation der Service-Learning-Förderkonferenz der Aktiven Bürgerschaft, die nun online veröffentlicht ist. Die fünf im Service-Learning-Wettbewerb ausgezeichneten Schulen aus Bochum, Bonn, Marl (Nordrhein-Westfalen), Dreieich (Hessen) und Papenteich (Niedersachsen) stellten am 3. Juni 2015 in Berlin ihr Service Learning vor. Sie erzählten, wie sie beispielsweise Flüchtlinge bei Behördengängen begleitet hatten, naturwissenschaftliche Experimenten für Grundschüler entwickelt oder einen Mobilitätsführers für ihre Gemeinde erstellt hatten. Die Schülerinnen und Schüler berichteten, wie anspruchsvoll ihre Projekte sind, wie viel Freude es macht, am Ball zu bleiben und wie gut ihre Projekte ankommen. Manche wollen sich weiterhin engagieren, sehen neue Perspektiven für ihr Berufsleben oder wollen sich politisch engagieren, schilderten sie im Gespräch mit Martin Spiewak, Redakteur der Wochenzeitschrift Die Zeit. Ihre Lehrer und Schulleitungen erklärten, wie sie das Bildungskonzept Service Learning in den Schulprogrammen verankern, welche Bildungs- und Lernziele sie mit der Verknüpfung von bürgerschaftlichem Engagement und Unterricht verfolgen und wie sie ihre Schulgemeinschaft mit Service Learning zukunftsfest machen. Ebenfalls als Video veröffentlicht ist das Fachgespräch des Bildungsforschers Professor Olaf-Axel Burow mit Martin Spiewak, Die Zeit, die Zukunftsperspektiven von Service Learning für Schule, Unterricht und Bildung diskutierten.

    , Ausgabe 159 August 2015