Die Stiftung: Wenn internationale Hilfsprojekte scheitern

    Interkulturelle Missverständnisse, Bürokratie, falsche Partner: „Alles kann zu jeder Zeit schief gehen.“ So zitiert die Zeitschrift Die Stiftung den Vorstandsvorsitzenden des Vereins der Welthungerhilfe und Geschäftsführer der Stiftung Welthungerhilfe, Mathias Mogge, in ihrem Bericht über das Scheitern in internationalen Projekten. Scheitern bedeutet: Die Hilfe kommt nicht an oder passt nicht zu den örtlichen Gegebenheiten. Woran das liegt, und wie Non-Profit-Organisationen vorbeugen, hat Martina Benz aufgeschrieben. Der Beitrag trägt den Titel „Vorbildlich scheitern“ und ist Teil des Titelthemas „Gescheitert?“ in der aktuellen Ausgabe (Die Stiftung Ausgabe 5/19, Oktober/November 2019).

    www.die-stiftung.de

    Aktuelle Ausgabe - November-Dezember 2019