DIW: Engagement langfristig gestiegen

    Die 68er-Generation engagiert sich auch im Rentenalter, so eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) über ehrenamtliches Engagement in Deutschland. Die Engagementquote der 60- bis 76-Jährigen sei gegenüber 1990 um elf Prozentpunkte auf 33 Prozent gestiegen. Als Ursache machen die Studienautoren – Luise Burkhardt und Prof. Dr. Jürgen Schupp – gute Gesundheit, ein gestiegenes Bildungsniveau und ein positiveres Bild vom Alter in der Gesellschaft aus. Auch das Schülerengagement ist laut der Studie in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, von 27 auf 46 Prozent. Insgesamt engagiert sich mit 32 Prozent knapp ein Drittel der Erwachsenen in Deutschland. Für die Studie, die im DIW-Wochenbericht 42/2019 veröffentlicht ist, werteten Burkhardt und Schupp Daten des Sozioökonomischen Panels (SOEP) aus, einer repräsentativen Langzeiterhebung.

    www.diw.de/…

    Aktuelle Ausgabe - Oktober 2019