Süddeutsche: Effektiv und wirksam sein

    Über superreiche Wohltäter schrieb am 5. Dezember 2017 Christoph Gurk in der Süddeutschen Zeitung: “Bill Gates und Mark Zuckerberg wollen die Welt nicht nur schöner oder besser machen, sie wollen sie verändern. Bei ihren Spenden lassen sie sich nicht nur nach den Prinzipien der Nächstenliebe leiten, sondern von Kosten-Nutzen-Analysen.” Auch in Deutschland achteten Spender und Berater auf die effektive Wirkung für viele wohltätige Organisationen. Gurk ließ auch den Hamburger Zivilgesellschaftsforscher Frank Adloff zu Wort kommen. Er kritisiere: “Probleme werden zwar effektiver gelöst, die Ursachen aber kaum angegangen.” Der Beitrag hat den Titel “Gutes tun mit Kosten-Nutzen-Analyse”.

    , Ausgabe 184 November-Dezember 2017