Salzland – Region Schönebeck: Erfolg wird zur Herausforderung

    Der Erfolg, den die Bürgerstiftung Salzland – Region Schönebeck (Sachsen-Anhalt) mit ihrem Demenz-Netzwerk erzielt, zieht ungeahnte Herausforderungen nach sich. In dem 2013 gegründeten Netzwerk engagieren sich für Erkrankte und ihre Familienmitglieder inzwischen 26 Partner, zum Beispiel Krankenkassen, Ärzte und Pflegedienste. Mittlerweile hat das Netzwerk überregional Bekanntheit erlangt. Die Bürgerstiftung wird angefragt, um auch in anderen Regionen ein ähnliches Modell an den Start bringen zu können. Der große Erfolg bedeutet gleichzeitig auch Aufwand. Zur Beratung von Erkrankten und deren Angehörigen kommt noch die Sicherstellung der finanziellen Mittel hinzu. Personalkosten für die Koordination des Netzwerks werden aktuell über Modellprojekt-Zuschüsse des Landes abgedeckt. Allerdings zeigt sich, dass die gewünschte Eigenfinanzierung nicht innerhalb der Modellphase erreicht werden kann. Gleichzeitig ist die Bürgerstiftung in der Pflegeberatung für Demenzerkrankte tätig; Beratungsgutscheine der Pflegekassen können bei ihr aber nicht eingereicht werden. Somit fehlt es hier an einer weiteren Gegenfinanzierung. Über diese Herausforderungen informierten Vertreter des Netzwerks den Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Dr. Helge Braun, bei ihrem Besuch in Berlin. Braun hatte im März 2015 die Laudatio auf die Bürgerstiftung bei der Verleihung des Förderpreises Aktive Bürgerschaft gehalten und die Netzwerk-Vertreter im Juli 2015 in das Bundeskanzleramt eingeladen.

    , Ausgabe 158 Juli 2015