Ernährungswirtschaft: Kampagnenstart “Gemeinsam für Toleranz”

Die Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuß (ANG) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) starteten am 26.08.2008 eine gemeinsame Initiative für kulturelle und religiöse Toleranz. Über die Internetseite der Kampagne werden Informationen, beispielsweise über die Verwendung von rechtsextremistischen Symbolen, zugänglich gemacht. Anregungen für Initiativen zur Stärkung von Toleranz im Betrieb sollen Unternehmer, Betriebsräte und Arbeitnehmer zum Handeln motivieren. Bereits im letzten Jahr hatte der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes (Hoga) Brandenburg angekündigt, zukünftig verbandsweit stärker den Umgang mit Rechtsextremisten zu thematisieren. Ein Dresdner Hotelier hatte zuvor seine Stornierung von Buchungen zweier NPD Funktionäre öffentlich gemacht. Auch die Kampagne von ANG und NGG zielt bisher auf betriebsinterne Aktivitäten, während die Akteure das Problem von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit als gesellschaftliche Herausforderung “einer Migrationsgesellschaft wie der deutschen” identifizieren.

, Ausgabe 79 Juni 2008