Erster WZBrief Zivilengagement erschienen

    Im ersten WZBrief Zivilengagement, den das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH (WZB) am 27.05.2010 veröffentlichte, bündelt der Politikwissenschaftler Dieter Rucht Studien und Erhebungen zu “Engagement im Wandel. Politische Partizipation in Deutschland”. Das politische Interesse, eine Voraussetzung von Partizipation, sei in der Gesamtbevölkerung in den letzten beiden Jahrzehnten relativ stabil geblieben. Große Teile der Bürgerschaft wünschten eine Erweiterung politischer Beteiligungsmöglichkeiten. Die bestehenden Möglichkeiten wie etwa Bürgerbegehren würden in erheblichem Umfang wahrgenommen; die institutionell geregelten und durch Großorganisationen wie Gewerkschaften kanalisierten Beteiligungsformen verlören jedoch an Gewicht. “Die politische Beteiligung wird vielgestaltiger und variantenreicher. Sie ist Ausdruck einer insgesamt konfliktreichen politischen Kultur, die immer stärker von einer selbstbewussten und aktiven Bürgerschaft geprägt wird”, fasst der Autor zusammen. Der WZBrief Zivilengagement soll Interessierten mehrmals pro Jahr aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen.

    , Ausgabe 101 Mai 2010