EU: Kommission will ethischeres Finanzsystem

    Die EU-Kommission hat am 8. März 2018 ihren Aktionsplan veröffentlicht, wie sie das europäische Finanzsystem nachhaltiger gestalten will. Finanzinvestoren sollen Umwelt- und Sozialstandards und Governance-Kriterien beachten und darüber berichten müssen. Finanzdienstleister sollen ihre Kunden beraten, wie deren Nachhaltigkeitspräferenzen umzusetzen seien. Die Kommission möchte auch ein Gütesiegel für umweltfreundliche Investmentfonds einführen. Außerdem schlägt sie vor, die Leitlinien für die CSR-Berichtspflicht zu überarbeiten. Hintergrund sei das Pariser Klimaabkommen, heißt es in der Mitteilung der Kommission. Im Mai 2018 soll es einen ersten Gesetzentwurf zur Umsetzung geben, der definiert, was unter “grünen Finanzen” zu verstehen ist. Bis Ende 2019 plant die Kommission weitere Gesetze, die den Aktionsplan umsetzen. Elf zivilgesellschaftliche Organisationen, darunter Finance Watch, Germanwatch und der World Wide Fund For Nature (WWF), reagierten mit Kritik und legten gemeinsam eigene Empfehlungen vor.

    ec.europa.eu/germany/news/20180308-vertiefung-kapitalmarktunion-aktionsplan-nachhaltige-finanzen-und-wettbewerbsfaehige FinTechs_de

    europa.eu/rapid/press-release_IP-18-1404_de.htm

    germanwatch.org/de/download/21748.pdf

    Ausgabe 187 März 2018