FAZ: Weniger Staat – mehr Engagement

    Würde der Staat weniger umverteilen, würden sich die Bürger mehr engagieren, schrieb der Philosoph und Unternehmensberater Prof. Dr. Hardy Bouillon in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 5. August 2019 („Eine Lanze für die Philanthropie“). Eine Unterversorgung sei nicht wegen mangelnder Engagementbereitschaft zu befürchten, sondern eher wegen der Benachteiligung von Nonprofit-Organisationen auf dem Kapitalmarkt, die keine Kredite aufnehmen könnten. Dass private Philanthropie manche Empfänger benachteilige, relativierte Bouillon: Auch die staatliche Umverteilung diskriminiere. „Es ist nicht offensichtlich, warum staatliche Diskriminierungen im Wohltätigkeitssektor privaten Diskriminierungen überlegen sein sollten“, schrieb er.

    www.faz.de

    Ausgabe 203 August 2019