zfwu: Finanzethik aus der Bibel

    Finanzgeschäfte zu betreiben heißt – der Schrift nach gesprochen – nur solche Verbindlichkeiten einzugehen, die beiden Seiten gerecht werden. … Ökonomische Ungleichheiten auszunutzen und daraus Macht über andere zu generieren, ist im Sinne der Schrift nicht legitim, schlussfolgert Jakob Foissner von der Katholischen Privatuniversität Linz nach einer Analyse des Alten Testaments, in dem er nach Inspiration für die moderne Finanzethik suchte. Acht Thesen leitet er daraus ab, unter anderem die gemeinsame Verantwortung von Schuldner und Gläubiger für den Abschluss eines Kreditvertrages, aber auch den Vorrang der Menschenwürde vor ökonomischen Regeln. Der Beitrag ist unter dem Titel “‘Du sollst dein Geld nachhaltig anlegen!’ – Ethische Geldanlage inspiriert aus der jüdischen Schrift” in der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik erschienen (zfwu 17 / 3 (2016).

    , Ausgabe 175 Februar 2017