FJ SB: Wer kontrolliert Brüssel?

    Der Europäischen Union mangelt es an sogenannten Watchdogs – zivilgesellschaftlichen Organisationen, die das politische Handeln verfolgen und überwachen. Zwar seien solche Organisationen auf europäischer Ebene aktiv, doch befassten sie sich weniger mit den Aktivitäten der europäischen Institutionen als vielmehr mit den Vorgängen in den EU-Mitgliedsstaaten. Das stellen Dr. Matthias Freise und Luisa Menzemer vom Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in ihrem Beitrag “Wachhunde an der kurzen Leine? NGOs in der Europäischen Union” im Forschungsjournal Soziale Bewegungen (FJ SB 31/2018, Heft 3) fest. “NGOs und die Institutionen der Europäischen Union stehen (…) in einem symbiotischen Verhältnis, das zumeist durch Kooperation geprägt ist und im Vergleich zu nationalstaatlichen Zivilgesellschaften eher selten offen konfliktive Züge annimmt”, so die Autoren. Der Beitrag erschien im Schwerpunkt “Zivilgesellschaftliche Watchdogs. Wirksame Machtkontrolle?”.

    www.forschungsjournal.de

    image_pdfimage_print
    Ausgabe 194 Oktober 2018