Foodwatch kritisiert Stiftung Lesen

    Die Verbraucherorganisation Foodwatch e.V. hat heftig die Stiftung Lesen kritisiert, weil diese mit der Fastfood-Kette McDonalds zusammenarbeitet. “Durch die Kooperation mit McDonald’s unterstützt die STIFTUNG LESEN ein Unternehmen, das seit Jahrzehnten kalorienreiche Burger, Pommes und Softdrinks in Form des “Happy Meal” an Kinder vermarktet”, schrieb Foodwatch in einem offenen Brief am 30. August 2012. Anlass des Ärgers: Dem Kindermenü “Happy Meal”, das immer auch ein Spielzeug enthält, werden derzeit insgesamt vier Millionen Bücher beigelegt, und die Stiftung Lesen unterstützt diese Aktion, indem sie auf den Buchcovern, Verpackungen, Plakaten und Tisch-Sets auf die Notwendigkeit von Sprach- und Leseförderung hinweist. Die Kritik von Foodwatch weist die Stiftung zurück: Man könne mit der Aktion bei McDonald’s eine “außerordentlich hohe Zahl von Familien” erreichen, argumentiert sie.

    , Ausgabe 127 September 2012