Ford: Kleidung für Rollstuhlfahrer prämiert

    Studierende der Universität Mannheim, die spezielle Kleidung für rollstuhlfahrende Menschen entwickelt haben, sind für das Projekt “Clothing the Gap” von dem Automobilhersteller Ford Motor Company in der “Ford Community Challenge” ausgezeichnet worden. In einer inklusiven Schneiderwerkstatt, in der unter anderem syrische Schneider arbeiten, werden zunächst spezielle Hosen angefertigt. Außerdem sind Studierende der Universität Hohenheim ausgezeichnet worden, die ausgemusterte Regenschirme sammeln, um mit Insassinnen der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd Lifestyle-Produkte herzustellen (“Aufgefangen”). Dritter Preisträger 2018 ist das Team “Kleine Lichter” von Studierenden der Bergischen Universität Wuppertal, mit dem Kinder im Straßenverkehr sichtbarer werden sollen. Das Preisgeld beträgt zusammen 2015 Euro. Partner ist das Netzwerk Enactus e.V., das die Entwicklung weltverbessernder Unternehmensideen an Hochschulen fördert.

    www.fordblueovalnetwork.org/2018-germany-c3

    www.kfz-handwerk.de/nanews.php?news=3919472.txt

    enactus.de/

    Ausgabe 190 Juni 2018