Geflüchtete: Kinderschutzbund will keine Rechtspopulisten

    Mit einer Resolution haben die Mitglieder des Deutschen Kinderschutzbundes auf ihrer Jahresversammlung am 11. Juni 2018 beschlossen, dass sie nicht mit Anhängern rechtspopulistischer Organisationen zusammenarbeiten. Diese hätten versucht, in der Betreuung geflüchteter Minderjähriger im Kinderschutzbund Fuß zu fassen. Die rechten Ideologien mit ihrer Diffamierung muslimischer, homosexueller oder feministischer junger Menschen und das fachliche Handeln in Kinderschutz und Pädagogik schlössen einander aus, heißt es in der Resolution.

    www.dksb.de/de/artikel/detail/der-dksb-positioniert-sich-gegen-rechtspopulismus/

    image_pdfimage_print
    Ausgabe 190 Juni 2018