Süddeutsche: Geld von Gates unkorrekt investiert

    Die Vermögensverwaltung des amerikanischen Milliardärs und Microsoft-Gründers Bill Gates hat einen Teil seines Kapitals in Unternehmen angelegt, die Öl oder Kohle fördern, darunter der britische Energiekonzern BP und der US-Konzern Exxon. Beide Unternehmen machten in den vergangenen Jahren mit verheerenden Umwelt-Katastrophen von sich reden. In der Süddeutschen Zeitung vom 20. März 2015 berichtete Silvia Liebrich, Geld von Gates sei auch in Konzerne geflossen, die der Verletzung von Menschenrechten beschuldigt würden. Die Stiftung von Bill und seiner Ehefrau Melinda Gates reagiere zurückhaltend auf die Vorwürfe, so Liebich: “Für die Anlagestrategie sei der Trust verantwortlich und der äußere sich grundsätzlich nicht öffentlich.”

    , Ausgabe 154 März 2015