Augsburg: Geräte für Menschen mit Behinderung

    Unter Anleitung von zwei Professoren entwickeln Studierende der Hochschule Augsburg mechatronische Geräte, die Menschen mit schwerer körperlicher Behinderung den Alltag erleichtern. Das Projekt trägt den Namen “Fritz-Felsenstein-Haus” und läuft seit mehr als 14 Jahren. Die Studierenden arbeiten in Gruppen zusammen. Sie lernen die Behinderten kennen, finden heraus, was sie brauchen können und entwickeln dann die Geräte bedarfsgerecht. Dazu gehört auch, Spenden und Sponsorengelder einzuwerben. Das Projekt ist im April vom bayrischen Wissenschaftsminister mit dem Preis für herausragende Lehre an Hochschulen für angewandte Wissenschaften ausgezeichnet worden.

    , Ausgabe 167 Mai 2016