Gesundes Sponsoring: Frühstück für Erstklässler in der Bio-Brotbox

    Zum Schulanfang im September haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler von dem Engagement der Bio-Brotbox-Initiative profitieren können: Unterschiedliche Sponsoren aus der Bio-Branche und viele freiwillige Helferinnen und Helfer ermöglichten die Verteilung von Brotboxen mit Lebensmitteln in Bioqualität an Tausende Schulanfänger. Sechs Jahre nach Beginn der Aktion in Berlin wurde das Konzept in diesem Jahr von 24 Initiativen in 13 Bundesländern umgesetzt. Bereits flächendeckend erhielten die Kinder in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen am ersten Schultag die Pausenbox. Um Kinder für gesundes Essen und die Wertigkeit von Lebensmitteln zu sensibilisieren, engagieren sich bei dieser Initiative auch solche Unternehmen gemeinsam, die im Markt in Konkurrenz zueinander stehen – von gesunden Kindern und Jugendlichen und einem erhöhten Konsum von Bioprodukten werden sie auch gemeinsam profitieren. Die damalige Ministerin für Verbraucherschutz, Renate Künast, hatte die Aktion 2002 ins Leben gerufen. In der Regel wird sie von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis ehrenamtlich organisiert und privatwirtschaftlich finanziert.

    , Ausgabe 82 September 2008