Google: Rückzug nach Protesten

    Der Internetkonzern Google hat nach massiven Bürgerprotesten seine Pläne aufgegeben, in einem ehemaligen Umspannwerk im Berliner Stadtteil Kreuzberg ein Start-up-Zentrum einzurichten. Stattdessen will Google das Gebäude nun Nonprofit-Organisationen zur Verfügung stellen und überträgt die Organisation an die gemeinnützige Organisation Betterplace und die Sozialgenossenschaft Karuna. Google bleibt Mieter des Gebäudes und trägt fünf Jahre lang die Kosten für Umbau, Ausstattung und Miete. Die Proteste richteten sich gegen Verdrängung und Mietsteigerungen, zu denen der “Google Campus” nach Ansicht der Gegner beigetragen hätte.

    www.taz.de/Kein-Google-Campus-in-Berlin-Kreuzberg/!5545724/

    www.taz.de/!5529742/

    image_pdfimage_print
    Ausgabe 194 Oktober 2018