Große Unterstützung für Rettungsschiff der Kirche

    Das von der evangelischen Kirche initiierte Bündnis zur Seenotrettung „united4rescue (bürgerAktiv berichtete, Ausgabe 202 Juli 2019), das ein eigenes Rettungsschiff ins Mittelmeer schicken will, wird von mittlerweile mehr als 300 Organisationen unterstützt. Viele Unterstützer kommen aus dem kirchlichen Bereich, aber auch zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen, die italienische Stadt Palermo oder Einzelpersonen wie der Regisseur Wim Wenders beteiligen sich an dem Bündnis.

    Doch neben einer breiten Unterstützung gibt es auch Kritik, etwa vonseiten der AFD, die die Aktion als „unverantwortlich“ bezeichnet. Die evangelische Kirche würde damit die Arbeit von Schleppern unterstützen.

    Heinrich Bedford-Strohm, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, berichtete der Augsburger Allgemeinen Zeitung, er erhalte auch Morddrohungen, nehme diese jedoch „nicht sehr ernst“.

    www.united4rescue.de

    Aktuelle Ausgabe - Januar 2020