Regionalforen: Handlungsbedarf und Stärken identifiziert

    Bürgerstiftungen sind sehr gut aufgestellt, wenn es darum geht, eigene oder die Projekte Anderer anzuschieben und zu verstetigen. Stark sind sie auch darin, durch Fundraising Spenden und Zustiftungen einzuwerben. Das waren Ergebnisse des Austauschs bei den Regionalforen der Aktiven Bürgerschaft. 130 Aktiven aus über 60 Bürgerstiftungen kamen im Oktober 2014 in Münster, Schwäbisch Hall und Berlin zusammen. Im Fokus dabei standen die vier Hauptaufgaben der Bürgerstiftungen als Fundraiser, Partner für Stifter, Projektförderer und Lobbyisten für Bürgerengagement. In einem “Status-Check” durchleuchteten die Teilnehmer die Maßnahmen ihrer Bürgerstiftungen und identifizierten, in welchen Aufgabenbereichen sie besonders stark sind und wo noch Handlungsbedarf besteht. Handlungsbedarf sahen sie darin, sich noch besser als Partner für Stifter zu positionieren und diese dabei zu begleiten, zweckgebundenes Vermögen zu bilden oder eigene Engagementprojekte umzusetzen. Als Lobbyisten für Bürgerengagement, die Menschen für bürgerschaftliches Engagement gewinnen, sahen sich die meisten Bürgerstiftungen bereits am Ziel oder auf dem Weg dorthin. Berichte über die Foren sind online nachzulesen.

    , Ausgabe 150 Oktober 2014