Handlungsvorschläge zum Bürokratieabbau im Ehrenamt

Die Stiftung Aktive Bürgerschaft hat die Mitglieder des Bundestags-Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend dazu aufgefordert, die Bürokratiebelastung für gemeinnützige Organisationen zu verringern. „Es wirkt kontraproduktiv, das Ehrenamt sonntags zu loben und wochentags immer stärker zu regulieren“, sagte Geschäftsführer Dr. Stefan Nährlich bei der Öffentlichen Anhörung zum Thema „Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bzw. Bürokratieabbau im Ehrenamt“ am 23. November 2020 in Berlin. Er plädierte unter anderem dafür, bei neuen gesetzlichen Regelungen genau zu prüfen, ob sie gemeinnützige Organisationen betreffen. Wenn das der Fall ist, sei abzuwägen, ob zum Beispiel die kleinen, rein ehrenamtlichen Organisationen nicht ausgespart werden könnten. Außerdem sollten neue Regelungen nicht nur klar und verständlich formuliert sein, sondern auch von konkreten Umsetzungshilfen begleitet werden.

www.bundestag.de/…
www.aktive-buergerschaft.de/…

, Aktuelle Ausgabe - November-Dezember 2020