Hilfsorganisationen am nützlichsten

    Die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz sind die Organisationen, die am meisten zum Gemeinwohl beitragen, die Deutsche Bank, die Bildzeitung, der Fußballweltverband FIFA und der Tabakwarenhersteller Marlboro tragen am wenigsten bei. Diese Feststellung trifft das Ranking des Gemeinwohlatlasses, das insgesamt 137 Organisationen listet und nach Kriterien wie Aufgabenerfüllung, Beitrag zur Lebensqualität oder zum gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie „Moral“ bewertet. Zugrunde liegt eine Befragung, deren 11.769 Teilnehmer die genannten Kriterien gewichteten. Den Gemeinwohlatlas veröffentlichten der Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung an der Handelshochschule Leipzig (HHL) und das Zentrum für Führung und Werte in der Gesellschaft an der Universität St.Gallen (CLVS-HSG). Es gab 2015 bereits eine Vorläufer-Studie, allerdings mit einer anderen Auswahl an Organisationen und Unternehmen.

    www.gemeinwohlatlas.de

    Aktuelle Ausgabe - Mai 2019