Ist das Wertstoff oder kann das weg?

Ein alter Toaster, ein defektes Handy, ein kaputter Föhn – für zwei 6. Klassen der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Bergkamen sind solche Gegenstände Gold wert, denn sie sammeln Elektroschrott – unser sozialgenial-Projekt des Monats September. 

In einer vierwöchi­gen Aktion sammeln Schülerinnen und Schüler alte oder defekte elektrische und elektronische Geräte in ihrer Nachbar­schaft. Begonnen hatte das Interesse für Umweltschutz und Recycling bereits in der 5. Klasse: Die Schüler hatten sich darüber geärgert, dass in ihrer Schule Papiermüll im Restmüll landete. Weil im Politikunterricht gerade das Thema Mülltrennung auf dem Stundenplan stand, wurde aus ihrem Ärger ein sozialgenial-Projekt und das Thema Mülltrennung ganz praktisch bearbeitet. Mit Unterstützung des örtlichen Entsorgungsunternehmens führten die Schüler ein Mülltrennsystem in den Klassenräumen ein: ein weißer Eimer für Wertstoffe, ein blauer Eimer für Restmüll und ein Karton für Papiermüll.

Einmal angefixt, engagieren sich die Schülerinnen und Schüler auch im aktuellen Schuljahr im Unterricht für die Umwelt und werden zunehmend zu Experten für Wertstoffe und deren Recycling. Gerade nehmen sie sich das Thema Elektroschrott vor und beteiligen sich am E-Waste-Race, danach sammeln sie Kronkorken für einen guten Zweck, damit sie nicht in der Mülltonne landen. Auch ein Unterrichtsgang zum Wertstoffhof steht noch auf dem Programm.

Methode und Umsetzung

Beim E-Waste-Race treten Schulen gegeneinander an und sammeln Elektroschrott, wer am fleißigsten Altgeräte und Kabel zusammenträgt, gewinnt. Dafür tun die Schüler einiges: In den Klassenlehrerstunden wurden im Vorfeld Flyer gestaltet und Plakate gemalt. Außerdem wurden Mülltonnen bei Abfallentsorgern organisiert. In den vier Sammelwochen im September bieten die Schülerinnen und Schüler dienstags in der 6. Stunde eine Sprechstunde an: In dieser Zeit können die Menschen aus dem Ort einfach vorbeikommen und den E-Müll direkt auf dem Schulhof abgeben. Einige Schüler kümmern sich um die Annahme des Schrotts, andere dokumentieren die angenommenen Altgeräte auf einer Website oder kontrollieren die Eingabe. Dazu gibt es Reporter, die für Öffentlichkeitsarbeit zuständig sind und Insta-Stories oder ein Tiktok-Video produzieren.

„Die Kinder arbeiten sehr selbstständig”, freut sich Antje Schmidt, neben Rebecca Edel eine der beiden Klassenlehrerinnen. Regelmäßig besprechen sie miteinander, was in ihren Projekten gut oder weniger gut gelaufen ist. Für das E-Waste-Race hat ein Junge beim Lokalradio Antenne Unna angerufen, das Projekt vorgestellt und die Zuhörer zum Mitmachen aufgefordert. Ein Appell, der fruchtete – Radio bringe mehr als Print, auch das sei ein Lernprozess gewesen, sagt Antje Schmidt. Das Projekt werden die Sechstklässler nach der Sammelphase in einem Galeriegang der Schulöffentlichkeit präsentieren.

Noch ist offen, welche Schule das E-Waste-Race gewinnen wird. Es zählt vor allem der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“. Denn eine Siegerin steht schon fest: die Umwelt.

Schule: Freiherr-vom-Stein-Realschule Bergkamen (NRW)| Schulform: Realschule | Dauer: mehrere Monate | Engagiert: 36 Schülerinnen und Schüler aus zwei 6. Klassen | Partner: Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH (GWA), Remondis, E-Waste-Race/Das macht Schule | Im Stundenplan verankert im: Fachunterricht, Klassenlehrerstunde | Unterrichtsverknüpfung: Politik | Mehr Informationen zum Projekt: https://freiherr-vom-stein-bergkamen.de/e-waste-race/ | sozialgenial-Projekt des Monats:  September 2022

Mülltrennung und Recycling, Realschule, sozialgenial, sozialgenial-Projekt des Monats, Umwelt- und Ressourcenschutz