IT-Industrie: Selbstverpflichtung

    Der IT-Branchenverband Bitkom hat im Mai 2019 mit dem Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums eine Selbstverpflichtung unterzeichnet, die Vorgaben des Nationalen Aktionsplans „Wirtschaft und Menschenrechte‟ einzuhalten, den die Bundesregierung 2016 verabschiedete. Damit wird eine bereits bestehende Erklärung erweitert. Über Kernarbeitsnormen und das Verbot von Kinder- und Sklavenarbeit hinaus sollen nun zusätzliche Arbeitsschutzstandards, Mindestlöhne und Höchstarbeitszeiten sowie Standards zur sozialen Sicherheit eingehalten werden. Medien berichten immer wieder über Menschenrechtsverletzungen im Kongo bei der Kobaltgewinnung, in der sich inzwischen chinesische Unternehmen engagieren, bei denen auch deutsche Firmen einkaufen.

    www.upj.de/…
    www.spiegel.de/…

    Ausgabe 201 Juni 2019