Kindergipfel verabschiedet “Zukunftsvertrag 2010”

    Auf dem Kindergipfel, zu dem vom 13. bis 16.05.2010 das Marburger Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) einlud, verabschiedeten die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 12 bis 15 Jahren mit dem “Zukunftsvertrag 2010” ihre Ideen für eine gerechtere Welt. Der Zukunftsvertrag listet Forderungen und Selbstverpflichtungen der Gipfelteilnehmer, die sich zum Beispiel für Umweltschutz, Integration, Gleichberechtigung, den Schutz der Privatsphäre und eine faire Wirtschaft einsetzen. Die Themen des Gipfels, der unter dem Motto “Eine Welt. Eine Zukunft. Unsere Chance. Wir fairändern!” stand, erarbeitete ein Kinderrat mit sechzehn Mitgliedern im Vorfeld eigenständig. Der Zukunftsvertrag wurde in Marburg Landes-, Bundes- und Europa-Politikern vorgestellt; er wird zudem Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel überreicht und mit der Bitte um Stellungnahme an alle Bundestagsabgeordneten verschickt. Beim nächsten Kindergipfel in zwei Jahren soll überprüft werden, ob Kinder und Politiker ihre Ziele erreicht haben. Veranstaltet wird der Kindergifpel seit 2000 vom Jugendverband des NaturFreunde Deutschlands e.V., gefördert wurde er 2010 von Inwent – Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

    , Ausgabe 101 Mai 2010