Köln: Schüler bauen Bänke für die Öffentlichkeit

Spazierengehen und die Natur genießen – das ist gerade in Zeiten von Corona eine willkommene Abwechslung. Doch ein Ausflug in die Natur ist gleich noch viel angenehmer, wenn man sich unterwegs auch mal auf einer Bank ausruhen kann. Das dachten sich auch drei Schüler der Fachschule für Agrarwirtschaft Köln. Im Rahmen ihres Projektunterrichtes bauten sie vier Bänke als Rastmöglichkeiten für Spaziergänger und Radfahrer an beliebten Wirtschaftswegen in der Umgebung.

Dafür überlegten sie sich die Beschaffenheit der Bänke, erstellten Konstruktionsskizzen, kalkulierten Kosten, klärten rechtliche Fragen, holten Genehmigungen ein und fertigten letztlich vier stabile Bänke, die sie an geeigneten Stellen aufstellten.

Mit ihrer Initiative wollten sie nicht nur Rastmöglichkeiten schaffen und die Landschaft aufwerten, sondern auch das Wissen in der Bevölkerung über und das Verständnis für die Landwirtschaft fördern: An jeder Bank informiert eine Hinweistafel über die landwirtschaftliche Produktion und Nutzung der Flächen. Auch die künftige Pflege und Instandhaltung der Bänke wird die Gruppe übernehmen. Die Stiftung Aktive Bürgerschaft zeichnete das Projekt im März als „Projekt des Monats“ aus.

www.aktive-buergerschaft.de/baenke-fuer-die-oeffentlichkeit/

Aktuelle Ausgabe - März 2021